Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Apple-Geräte

iPhone SE und iPad Air bekommen 5G

Das neue iPad Air
+
Schöne Palette: Das neue iPad Air (5. Generation) kommt mit schnellem M1-Prozessor und optionalem 5G-Mobilfunk. Kostenpunkt ab 679 Euro beziehungsweise ab 849 Euro mit 5G.

Das Einstiegs-iPhone SE musste bislang ohne 5G-Mobilfunktechnologie auskommen. Das ändert sich nun - und zwar auch beim iPad Air. Zudem bringt Apple einen pfeilschnellen neuen Desktop-PC auf den Markt.

Berlin - Apple hat das iPhone SE und das iPad Air überarbeitet. Das neue iPhone SE 3 (4,7 Zoll) sieht nach wie vor aus wie ein iPhone 6, während das neue, 10,9 Zoll große iPad Air (5. Generation) optisch in die Nähe des iPad Pro rückt. Beide Geräte sind mit 5G aufgewertet worden, beim iPad ist das Feature aber optional.

Mit Apples A15-Bionic-Prozessor, der auch im iPhone 13 arbeitet, erhält das iPhone SE 3 darüber hinaus verbesserte Kamera-Leistung und -Features sowie eine längere Akkulaufzeit, teilt der Hersteller mit.

M1-Power fürs iPad Air

Den Antrieb fürs iPad Air (5. Generation) liefert ein bereits aus Mac-Rechnern bekannter, achtkerniger M1-Chip. Dieser soll bis zu 60 Prozent mehr Leistung liefern als der A14-Chip des Vorgängers.

Nein. Der tolle 5K-Monitor gehört nicht zum Lieferumfang des Mac Studio (ab 2299 Euro). Für das 27 Zoll große, ebenfalls neue Studio Display verlangt Apple 1749 Euro.

Mit dem kompakten Mac Studio hat Apple zudem ein neues PC-Modell vorgestellt, das größenmäßig zwischen Mac Mini und Mac Pro liegt, letzteren aber in der Leistung aktuell überflügelt. Das ist dem neuen M1-Ultra-Prozessor mit 20 Kernen geschuldet, ein Super-Chip, der aus zwei gekoppelten M1-Max-Prozessoren besteht.

Neue Geräte ab 18. März erhältlich

Das iPhone SE 3 ist ab 519 erhältlich, das iPad Air (5. Generation) ab 679 Euro ohne und ab 849 Euro mit 5G-Mobilfunkmodul. Der Mac Studio kostet ab 2299 Euro. Zu haben sind die Geräte vom 18. März an. dpa

Kommentare