Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hacker erklären ukrainischer Regierung "Cyber-Krieg"

Kiew - Hacker in der Ukraine haben nach dem Abschalten einer Internet-Tauschbörse die Webseiten der Regierung und des Geheimdienstes sowie der Zentralbank lahmgelegt.

Nachdem die beliebte Plattform für illegal kopierte Software und Filme gesperrt worden sei, hätten Netzaktivisten der Führung in Kiew “den Cyber-Krieg erklärt“, berichteten Medien am Donnerstag. Das umstrittene Portal ex.ua war in dieser Woche vom Netz genommen worden. Die Justiz wirft dem Anbieter Urheberrechtsverletzungen vor.

Bei einer landesweiten Razzia beschlagnahmten Vertreter des Innenministeriums nach Beschwerden von Rechteinhabern zudem rund 200 Server. Bei Durchschnittseinkommen von umgerechnet 250 Euro im Monat haben viele Ukrainer kein Geld für einen CD-Kauf oder Kino-Besuch und laden Filme und Musik stattdessen oft illegal aus dem Internet herunter. Vor rund zwei Wochen hatten Behörden in den USA die Plattform Megaupload unter dem Vorwurf von Urheberrechtsverletzungen vom Netz genommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare