Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Konkurrenz schläft nicht

PS5: Xbox-Marketingchef stichelt gegen Sony auf Twitter

Die PS5 von Sony in der Frontalansicht auf blau-grünem Hintergrund.
+
PS5: Xbox-Marketingchef stichelt gegen Sony auf Twitter

Mit der Smart Delivery gelingt Microsoft die mühelose Spielstandübertragung von der Xbox One auf die Xbox Series X. Bei Sony sieht das ganze anders aus.

Seattle, Washington – Wie heißt es so schön? Was sich neckt, das liebt sich. Ob das wohl auch auf den Marketing-Chef Aaron Greenberg von Xbox zutrifft? Der hat kürzlich erst ein wenig gegen Sony* und die PS5* gestichelt, genauer gesagt gegen die Übertragungsmöglichkeiten von Speicherständen der alten Generation auf die neue Konsolengeneration. Microsoft* hat da nämlich eine wesentlich bequemere Lösung gefunden, als Sony.

Bei der Xbox Series X* sieht das ganze anders aus, wie der Journalist Tom Warren ebenfalls auf Twitter feststellt. Das sah Xbox Games Marketing-Chef bei Microsoft, Aaron Greenberg, als Anlass um noch ein wenig mehr gegen Sony zu sticheln. Denn dank des Xbox-Features Smart Delivery funktioniert die Speicherübertragung ganz einfach.

Wie der Xbox Marketingchef gegen Sony und die Spielstandübertragung stichelt*, kann man auf ingame.de* nachlesen. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare