Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nintendo Switch

Pokémon-Legenden Arceus: So wird das „Die Legende des Meeres“-Rätsel gelöst

Avatar aus Pokémon Legends Arceus
+
In „Pokémon-Legenden: Arceus“ gibt es viel zu entdecken.

In „Pokémon-Legenden: Arceus“ lässt sich das Rätsel „Die Legende des Meeres“ nur mit Vorwissen lösen. Wir verraten, wie Spieler vorgehen müssen.

Das oberste Ziel in „Pokémon-Legenden: Arceus“* ist es, alle Pokémon-Arten auf der Insel zu erforschen. Dazu müssen Spieler alle Pokémon fangen und einige Zusatzaufgaben erfüllen. Einige von den Monstern tauchen nur im Rahmen von bestimmten Missionen auf. Besonders ein Rätsel wird viele Spieler ins Grübeln bringen. Im Laufe des Spiels beauftragt Professor Laven sie nämlich mit der Nebenmission „Die Legende des Meeres“, bei der sie ein sehr seltenes Pokémon aufspüren müssen. Das Problem ist, dass die Anweisungen des Professors nur sehr vage. Denn die Rede ist lediglich von einem Buch mit dem Titel „Die Legende des Meeres“ – leider nur ist dieses im Spiel überhaupt nicht zu finden...

Auch interessant: „Pokémon-Legenden Arceus“: So bekommen Spieler alle Starter-Pokémon.

„Pokémon-Legenden: Arceus“: „Die Legende des Meeres“ – hier befindet sich das Buch

Spieler finden das Buch „Die Legende des Meeres“ in der Fleetburg-Bibliothek. Doch diese ist nur in den Pokémon-Editionen „Strahlender Diamant“ und „Leuchtende Perle“ vorhanden, die kurz vor „Pokémon Arceus“ erschienen sind. Wer keines der beiden Spiele besitzt, wird es daher schwer haben, das Rätsel zu lösen. Um Spielern eine Hilfestellung zu bieten, haben wir den Inhalt des Buches herausgeschrieben und die wichtigsten Stellen hervorgehoben:

Das steht im Buch „Die Legende des Meeres“:

„Es war einmal vor langer Zeit, da lebte ein Pokémon im östlichen Meer, das als der Prinz bekannt war. Ein mutiger Mensch bat die Pokémon des Meeres um ein Treffen mit dem Prinzen. Ein Mantirps, ein Bamelin sowie ein Baldorfish mit langen Stacheln erkannten des Menschen Mut an und begleiteten ihn auf seiner Reise. Gemeinsam bestiegen die vier ein Boot und stachen zur Dämmerstunde in See, wo sie nach einer Weile die Meerespforte passierten, die sich über dem Wasser erhob. Als der Prinz von der Ankunft des Menschen und seiner Begleiter erfuhr, machte er sich auf, um sie in der Kleinen Meeresgrotte zu empfangen.“

Mit diesen Infos sollten Spieler das Rätsel lösen können. Wer lieber gleich die komplette Lösung wissen möchte, liest im nächsten Abschnitt weiter.

Auch interessant: „Pokémon-Legenden Arceus“: Wird es einen DLC geben?

„Pokémon-Legenden: Arceus“: Drei Pokémon werden für „Die Legende des Meeres“ benötigt

  • Wie im Buch beschrieben, benötigen die Spieler ein Mantirps, ein Bamelin und ein Baldorfish mit langen Stacheln – doch die Beschreibung des letzteren Pokémons ist ein wenig irreführend. Denn bei dem „Baldorfish mit langen Stacheln“ ist eigentlich die Entwicklung Myriador gemeint. Spieler müssen also ein Baldorfish fangen und dieses weiterentwickeln. Dazu muss das Pokémon im Kampf 20 Mal die Attacke „Giftstachelregen“ als Krafttechnik einsetzen.
  • Sobald die drei erforderlichen Pokémon gefangen sind, müssen Spieler ins Kobalt-Küstenland reisen. Im Meer ragen zwei Horn-artige Felsen hervor, die im Buch als „Meerespforte“ beschrieben sind. Wenn es im Spiel Abend ist, müssen sich Spieler dorthin begeben. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, startet eine kurze Zwischensequenz.
  • Anschließend müssen Spieler die kleine Meeresgrotte aufsuchen. Diese befindet sich südwestlich vom Seegrasidyll auf der nördlichen Seite der Klippen. In der Höhle tauchen Manaphy und Phione auf, die nun gefangen werden können. Doch Vorsicht: Die Pokémon haben teilweise das Level 50 – die eigenen Pokémon sollten daher ebenfalls ungefähr auf dieser Stufe sein.
  • Um die Nebenmission abzuschließen, muss nur das Manaphy gefangen werden.

(ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare