Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FBI-Chef: Das ist gefährlicher als Terrorismus

+
Cyber-Kriminalität ist eine schleichende Gefahr.

San Francisco - Robert Mueller ist Chef des FBI. Geht es nach ihm, ist Terrorismus schon bald nicht mehr die größte Sicherheitsgefahr. Doch was ist in seinen Augen noch bedrohlicher?

Die größten Sicherheitsgefahren für die USA gehen nach Ansicht von FBI-Direktor Robert Mueller schon bald nicht mehr vom Terrorismus, sondern von Angriffen im Internet aus. Bei der Bekämpfung dieser Gefahren müsse die US-Bundespolizei den privaten Sicherheitsexperten helfen, erklärte Mueller am Donnerstag auf der Sicherheitskonferenz RSA in San Francisco.

Die Gefahren, die von organisierten Cyber-Kriminellen, Hackern und von Angriffen ausländischer Regierungen auf die Computersysteme ausgehen, sind in letzter Zeit immer mehr in den Fokus des FBI geraten. Mueller erklärte schon im Januar vor einem Senatsausschuss, er erwarte, dass die Terrorabwehr noch eine Zeit lang Priorität haben, dann aber von den Internetgefahren als Thema Nummer eins verdrängt werde.

dapd

Kommentare