Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurioser Vorfall in England

Dieb wählt mit Hintern den Notruf - Hauptkommissar: „Unglücklichste Einbrecher der Welt“

Bei einem Einbruch im englischen Stoke-on-trent schaffte es einer der beiden Diebe, sich selbst an die Polizei zu melden. Diese zeigt sich amüsiert über den Vorfall.
+
Bei einem Einbruch im englischen Stoke-on-trent schaffte es einer der beiden Diebe, sich selbst an die Polizei zu melden. Diese zeigt sich amüsiert über den Vorfall.

Von Absicht kann hier wohl keine Rede sein: Eine tollpatschige Aktion kostete einen Einbrecher in der englischen Grafschaft Staffordshire seinen erfolgreichen Coup.

England/Stoke-on-trent - Während zwei Einbrecher im englischen Stoke-on-trent ihrem illegalen Schaffen nachging, wählte einer der beiden, ohne es zu merken, mit seinem Hintern eine denkbar unpassende Nummer an. Laut dem Hauptkommissar John Owen von der Polizei in der Grafschaft Staffordshire schaffte der Einbrecher es, mit seinem Gesäß die „999“ - den Notruf - zu wählen. Ab diesem Moment konnten die Beamten dem Treiben des Pechvogels zuhören, bis eine Streife eintraf und den Mann samt seinem Komplizen verhaftete.

„Ich glaube, wir haben eben die unglücklichsten Einbrecher der Welt festgenommen“, twitterte der Hauptkommissar noch in der Nacht zum Donnerstag. Dem Tweet fügte er noch einen Clip, aus dem Film „Kevin - Allein zu Haus“ an.

Die 49 und 42 Jahre alten Männer waren in ein Haus in der Stadt Stoke-on-Trent eingebrochen. Der Notruf dürfte gewählt worden sein, als sich einer der „stümperhaften Einbrecher“ auf ein Sofa setzte. Im Tweet des Hautkommissars heißt es dazu „Wir erhielten einen Anruf, der ihr ganzes Treiben detailliert zeigte, bis zum Zeitpunkt, als unsere Streife eintraf, um sie festzunehmen.“ So hatten sich die beiden Männer den Ausgang ihres Vorhabens wohl nicht ausgemalt.

mda mit Material der dpa

Kommentare