Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rasende Bierkiste geschnappt

Bier
+
Man muss nicht gleich den Gerstensaft wegschmeißen, damit man eine Bier-Seifenkiste bauen kann.

Maulburg - Man kann‘s mit der Liebe zum Bier auch übertreiben. Die Polizei in Maulburg griff einen Fahrer einer rasenden Bierkiste auf. Der Bastler hatte sie sogar mit einem Motor ausgestattet.

Normalerweise begegnet ein Förster in seinem Wald wohl nur ein paar Wilschweinen, Rehen und vielleicht ein paar Wanderern. Doch nicht so in Maulburg (Baden-Württemberg). Der Förster staunte nicht schlecht, als eine rasende Bierkiste samt Fahrer an ihm vorbei rauschte. Wie die Badische Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, hatte der Hobby-Bastler sein Fahrzeug der Marke „Eigenbau" eigenhändig zusammen geschraubt, und ihm sogar einen Einzylindermotor eingebaut. Für besseren Comfort diente eine gewöhnliche Bierkiste als Sitz, sogar an eine Polsterung hatte der Bierliebhaber gedacht.

Doch der Förster war wohl weder Gerstensafttrinker oder gar -genießer, noch ein Spaßvogel - er alarmierte die Polizei. Letztere jedoch, so erklärt die Badische Zeitung, „musste angesichts des seltsamen Gefährts schmunzeln und attestierte dem Fahrer hohes technisches Niveau“. Trotzdem stellten sie die Seifenkiste der etwas anderen Art für eine technische Untersuchung sicher. Einer Anzeige entging der Fahrer auch nicht.

Die Anleitung für das Liebhaberstück übrigens gibt‘s im Internet - aber nur im eigenen Garten mit den Kindern auf ihrem Bobbycar um die Wette fahren.

ama

Kommentare