Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Randale in Klohaus entpuppen sich als Notfall

Zwickau - Die Polizei empfing einen Notruf wegen einer Randale im Klohaus. Als sie eintraf, entpuppte sich die Randale als ein Mann, der sich gewaltsam befreien musste, weil die Tür kaputt war.

Notfall nach Notdurft: Im sächsischen Zwickau musste sich ein Mann gewaltsam aus einem Toilettenhaus befreien. Die Tür ließ sich nicht mehr öffnen, auf die Hilferufe des 61-Jährigen hatte niemand reagiert. Schließlich öffnete er nach rund 45 Minuten gewaltsam die Dachluke, um an die frische Luft zu gelangen.

Bei der Polizei war inzwischen Alarm wegen einer angeblichen Randale eingegangen. Als die Beamten am Tatort eintrafen, war der Mann bereits wieder auf freiem Fuß, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstagabend.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare