Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein "Oscar" für die dümmsten Todesfälle

+
Charles Darwin

Los Angeles - Hervorragende Schauspieler bekommen einen Oscar - außergewöhnlich schräge Todesfälle bekommen einen "Darwin Award".

Einmal im Jahr stimmen die Leser einer US-Website über eine Ehrung ab, die man nur posthum gewinnen kann: Der Internet-Preis "Darwin Award".

Woher dieser Award seinen Namen hat?

Auf der Deutschen Hompage wird der Award so erklärt: "Der Naturwissenschaftler Charles Darwin postulierte, dass die Auswirkungen der natürlichen Selektion im Laufe der Zeit dazu führen, dass sich die Individuen so entwickeln, dass sie bessere Fähigkeiten als ihre Vorfahren aufweisen. Wir erweisen der Hypothese von Charles Darwin Ehre, indem wir jährlich Darwin Awards an die (Reste von) Individuen verleihen, die alles in dem Versuch gegeben haben, unseren Genpool zu verbessern. Wir applaudieren jenen, die das ultimative Opfer erbracht haben, indem sie sich selbst in der aussergewöhnlichsten und dümmsten Art und Weise töteten. "

Der erste Platz in diesem Jahr wurde gleich doppelt bestzt:

Ein Einbrecherduo aus Belgien wollte einen Geldautomaten mit Dynamit knacken. Dabei verschätzten sich die beiden allerdings "ein wenig" in der Menge des benötigten Sprengstoffs und jagten nicht nur den Automaten, sondern gleich die ganze Bank in die Luft. Räuber Nummer eins verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus, Räuber Nummer zwei konnte erst zwölf Stunden später tot aus den Ruinen geborgen werden.

Noch mehr schräge Todesfälle? Klicken Sie hier

red/hä

Kommentare