Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geldbörse mit Plastikkarten als Lebensretter

Witten - Eine Geldbörse mit 20 Plastikkarten hat einem Türsteher in Witten im Ennepe-Ruhr-Kreis bei einer Messerattacke vermutlich das Leben gerettet.

Wie eine Schutzweste habe die in der Brusttasche untergebrachte Börse den 29-Jährigen vor der Messerattacke eines Gastes geschützt, berichtete die Bochumer Polizei.

Der Türsteher hatte den 31-Jährigen am Sonntag aus einem Innenstadt-Lokal verwiesen, da dieser eine Frau belästigt hatte. Daraufhin stach der Gast den Angaben zufolge mehrmals mit einem Klappmesser auf den Angestellten ein und zerfetzte dabei seine Geldbörse mit den Karten völlig. Der Türsteher blieb unverletzt. Die Klinge traf nur sein mit 20 Plastikkarten bestücktes Portemonnaie, das er in der Brusttasche trug.

Nur zehn Minuten nach der Tat konnten Polizeibeamte den alkoholisierten Tatverdächtigen in der Innenstadt festnehmen und die Tatwaffe sicherstellen. Die Ermittlungen dauern an.

dpa/yahoo

Rubriklistenbild: © dpa