Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Planet Beruf

Schulsprecher und Teamsport: Was alles in die Bewerbung darf

Auch wer sich für ein Praktikum bewirbt, sollte sich genau überlegen, was er in die Bewerbung schreibt.
+
Auch wer sich für ein Praktikum bewirbt, sollte sich genau überlegen, was er in die Bewerbung schreibt.

Für den Wunsch-Praktikumsplatz muss eine gute Bewerbung her. Darin eigene Talente hervorzuheben schadet nicht.

Nürnberg - Wer sich auf einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz bewirbt, sollte auch seine persönlichen Fähigkeiten in der Bewerbung betonen. So können Noch-Schüler beispielsweise angeben, wenn sie eine Mannschaftssportart ausüben, das zeige soziale Fähigkeiten.

Wer zum Klassensprecher gewählt wurde, kann dies in der Bewerbung als Zeichen für sein Kommunikationstalent angeben. So steht es auf dem Portal Planet-Beruf.de von der Bundesagentur für Arbeit. Auch wer ehrenamtliche Aufgaben oder schon Praktika gemacht hat, sollte das angeben. Idealerweise erwähnen Bewerber alle diese Fähigkeiten im Motivationsschreiben.

dpa/tmn

Kommentare