Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Kripo fahndet mit Hochdruck nach Täter

Oktoberfest-Horror: Frau (27) auf Toilette von Festzelt vergewaltigt

Oktoberfest-Horror: Frau (27) auf Toilette von Festzelt vergewaltigt

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bewerbungsgespräch: Antworten auf Fragen zurechtlegen

Bei einem Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz ist es sinnvoll, sich die Antworten auf typische Fragen schon zurechtzulegen.
+
Bei einem Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz ist es sinnvoll, sich die Antworten auf typische Fragen schon zurechtzulegen.

Bei einem Vorstellungsgespräch ist fast jeder nervös. Gerade dann kann es helfen, das Interview schon einmal im Kopf durchzugehen und sich Antworten zurechtzulegen - denn einige Fragen kommen garantiert.

München - Manche Fragen kommen im Bewerbungsgespräch für einen Ausbildungsplatz immer wieder. Klug ist es, sich schon vorher Antworten darauf zurechtzulegen, um souverän reagieren zu können.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat in einer Broschüre zum Start in die Ausbildung jetzt eine Liste klassischer Personalerfragen zusammengestellt. Und der Karriereberater Johannes Stärk aus München gibt Tipps, was kluge Antworten darauf sein können.

Warum haben Sie sich gerade für diesen Beruf entschieden?

Hier sollten Jugendliche herüberbringen, dass der Beruf gut zu ihren Stärken und Interessen passt. Gut ist, wenn sie sagen können, dass sie die Aufgaben und Tätigkeiten im Job kennen, weil sie etwa ein Praktikum gemacht haben und die Tätigkeiten zu den eigenen Interessen passen.

Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?

Man sollte auf keinen Fall etwas sagen wie: Das Unternehmen liegt in der Nähe und hat gute Sozialleistungen. Stattdessen ist es sinnvoll, zum Beispiel ein gutes Image des Unternehmens herauszustellen oder einen hohen Bekanntheitsgrad.

Welche Schulfächer mochten Sie besonders, welche weniger? Warum?

Hier ist es wichtig, dass Jugendliche Fächer mögen, die einen Bezug zum Stellenprofil haben. Ein Beispiel: Wer sich auf einen kaufmännischen Ausbildungsplatz bewirbt, sollte Spaß an Mathe haben - und das im Vorstellungsgespräch dann auch sagen.

Welche langfristigen beruflichen Ziele haben Sie?

Hier können Jugendliche angeben, dass sie die Ausbildung erfolgreich abschließen und danach gerne von der Firma übernommen werden wollen.

dpa/tmn

Kommentare