Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zecken nicht mit Öl oder Klebstoff bedecken

Zecken sollten vorsichtig entfernt werden. Foto: Patrick Pleul
+
Zecken sollten vorsichtig entfernt werden. Foto: Patrick Pleul

Zecken sind wieder aktiv. Sich suchen nach potentiellen Opfern. Ein Gesundheitsrisiko besteht bei diesen Tieren, weil sie Erreger übertragen können. Wer gebissen wurde, sollte so vorgehen:

Bonn (dpa/tmn) - Wer eine Zecke bei sich bemerkt, sollte sie nicht mit Öl, Klebstoff oder Nagellack bedecken - auch wenn das manchmal empfohlen wird.

Dadurch könnten mögliche Krankheitserreger vermehrt oder schneller übertragen werden, warnt der Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz.

Stattdessen sollte man die Zecke möglichst schnell mit einer Pinzette oder einer speziellen Zeckenzange nah an der Haut fassen und unter einer leichten Drehbewegung herausziehen.

Zecken können in bestimmten Risikogebieten wie Österreich, Osteuropa und Süddeutschland Krankheiten wie die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Neben den FSME-Viren sind auch Borrelien eine Gefahr. Die Bakterien gibt es nicht nur in einzelnen Risikogebieten.

Broschüre des Bundesverbandes für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz zu Zecken

Kommentare