Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Studie: Problemdiskussion verschwendet Zeit

+
Problemdiskussionen sind für Jungen Zeitverschwendung

Viele Mütter und Väter haben es schon immer geahnt, doch jetzt konnte diese Vermutung wissenschaftlich bestätigt werden. Über Probleme zu sprechen ist für Jungen offenbar Zeitverschwendung.

Dies stellten Wissenschaftler um die Psychologin Amanda J. Rose von der University of Missouri in Columbia bei insgesamt vier Studien fest, für die knapp 2.000 Jugendliche befragt und beobachtet wurden. Jahrelang habe man geglaubt, Jungen würden gerne über Probleme reden, trauten sich aber nicht, um keine Schwäche zu zeigen, erklärte Rose. Jetzt stelle sich heraus, dass es anscheinend für sie keine nützliche Tätigkeit sei, erklärte Rose.

Was Jugendliche über Sex wissen wollen

Fotostrecke

Eltern empfahl sie, ihren Kindern eine Art Mittelweg bei Problembewältigungen nahezulegen. Jungen täte es gut, wenn sie ab und zu wenigstens über einige Probleme sprächen und dies nicht als Zeitverschwendung empfänden. Mädchen dagegen redeten oft allzu ausführlich über ihre Schwierigkeiten; ihnen müsse nahegebracht werden, dass es auch andere Möglichkeiten der Problemlösungen gebe.

dapd/Quelle: Pressemitteilung der University of Missouri

Kommentare