Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlank dank Bergluft

+

München - Wer dauerhaft schlank sein möchte, muss in die Berge. Auch ohne Sport und Wandern nimmt man dort ab, nämlich dank der Höhenluft.

Dicke Menschen nehmen in den Bergen auch ohne viel Bewegung und Diät ab. Das fanden Forscher der Universität München heraus.

In einer Woche verloren die Probanden über durchschnittlich 1,5 Kilo. Auch nach dem Urlaub konnten sie ihr Gewicht halten. Für das Experiment schickten die Münchener Wissenschaftler 20 übergewichtige Männer mit einem durchschnittlichen BMI von 33,7 in den Urlaub auf die Zugspitze in 2650 Metern Höhe und ordneten an, dass sich die Probanden genauso verhalten sollten wie sonst auch im Alltag, also nicht mehr oder weniger bewegen oder essen. Erstaunlich: Alle 20 verloren Kilos und hielten ihr Gewicht auch einen Monat nach dem Urlaub.

"Bergluft sorgt anscheinend dafür, dass man schneller satt wird. Die Versuchspersonen aßen von sich aus in der Berg- und Skihütte deutlich weniger." So heißt es auf fitforfun.de. Auch der verringerte Luftdruck in den Bergen spielt eine Rolle. "Bei Messungen des Grundumsatzes stellten die Forscher fest, dass die Probanden auf der Zugspitze durchschnittlich zehn Prozent weniger umsetzten als bei den Messungen vor der Reise."

Dass der Jojo-Effekt nach der Reise ausgeblieben ist, hängt für die Forscher mit der wahrscheinlich gesteigerten Motivation durch die Aktion zusammen.

Quelle: fitforfun.de

Kommentare