Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So können Sie der Krankheit vorbeugen

Die besten Tipps gegen Osteoporose

Osteoporose Tipps zur Vorbeugung
+
Bewegung und Vitamin D: Schon diese einfachen Maßnahmen können helfen, Osteoporose effektiv vorzubeugen. Doch Sie können noch mehr tun.

Berlin - Osteoporose ist eine der häufigsten Knochenerkrankungen und oft mit großen Schmerzen verbunden. Wir verraten Ihnen, wie Sie der Krankheit effektiv vorbeugen können.

Viel Sonnenlicht hilft, um Osteoporose vorzubeugen. Denn zur Herstellung von Vitamin D braucht der Körper UV-Licht. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Vitamin D hilft dem Körper, das Kalzium aus der Nahrung aufzunehmen - und das ist wiederum gut für die Festigkeit und Stabilität der Knochen. Die DGOU rät, mindestens eine halbe Stunde täglich an der frischen Luft Sonne zu tanken. Während der dunklen Jahreszeit kann das Vitamin auch zusätzlich eingenommen werden. Circa 800 bis 1000 Einheiten pro Tag sind ratsam.

Gegen Kalziummangel hilft eine ausgewogene Ernährung. Kalzium findet sich in Milchprodukten und in Gemüse wie Brokkoli, Fenchel oder Grünkohl. Auch Nüsse und einige Kräuter enthalten Kalzium. Zu viel Cola, Schokolade oder geröstete Erdnüsse sind hingegen nicht gut. Denn diese Lebensmittel enthalten Phosphor, das wiederum die Knochen angreift.

Sport fördert den Knochenstoffwechsel. Außerdem entlastet die zusätzlich aufgebaute Muskulatur gefährdete Knochen. Mit Krafttraining, Gymnastik und Schwimmen kann Knochenmasse aufgebaut werden. „Dabei gelten die Tipps nicht nur für ältere Menschen, die zumeist von der Erkrankung betroffen sind“, sagt Prof. Wolfgang Böcker von der DGOU. Schon in jungen Jahren wird der Grundstein für starke Knochen im Alter gelegt.

dpa

Kommentare