Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Große Skepsis

Kassenärzte-Chef über Impfpflicht: „Wollen das nicht leisten“

Kassenärzte-Chef Dr. Andreas Gassen. (Symbolbild)
+
Dr. Andreas Gassen sieht die Kassenärzte nicht in der Pflicht, sondern die Politik. (Symbolbild)

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach plant eine allgemeine Impfpflicht. Kassenärzte-Chef Andreas Gassen sieht das Problem in der Umsetzbarkeit.

Berlin – Für den 15. März hat die neue Bundesregierung aus SPD, FDP und die Grünen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht angekündigt. Diese gilt dann für Personal in Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Wenn letztere bis zu diesem Datum nicht vorweisen können, dass sie genesen oder geimpft sind, sollen Konsequenzen drohen. Doch welche?

Das Gleiche gilt auch für die allgemeine Impfpflicht, die Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (58, SPD) neuesten Medienberichten zufolge für April oder Mai plant. Doch nun bekommt er mächtig Gegenwind – und zwar ausgerechnet von Dr. Andreas Gassen (59), Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.
24vita.de verrät hier, warum der Kassenärzte-Chef die Hausärzte bei einer allgemeinen Impfpflicht nicht in der Verantwortung sieht.*

Denn er sieht ein großes Problem auf die Kassenärzte zukommen: die Umsetzbarkeit. Schließlich sei es eine riesige Herausforderung für die niedergelassenen Ärzte, bis zu 20 Millionen ungeimpfte Deutsche – und dann auch noch unfreiwillig – gegen Corona zu impfen.

Gegenüber „Bild Live“ meint er: „Wenn man eine wie auch immer geartete Impfpflicht macht, muss auch klar sein: Wie wird die organisiert? Wer lädt ein? Wer impft dann? Wer klärt auf? Und da sollte man bitte die Praxen nicht im Hinterkopf haben, denn die können und wollen das nicht leisten.“ *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Kommentare