Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Es brennt und kratzt

Halsschmerzen? So oft leiden Deutsche daran

Halsschmerzen
+
Halsschmerzen und Rachenbeschwerden können verschiedene Ursachen haben.

Es kratzt im Hals, das Schlucken tut weh - Halsschmerzen und Rachenbeschwerden können verschiedene Ursachen haben. Wie häufig die Deutschen daran leiden, zeigt nun eine Umfrage.

Viren und Bakterien, aber auch Nikotin sowie Alkohol können, die Schleimhaut im Hals reizen und so Halsschmerzen auslösen.

Mehr als die Hälfte der Deutschen leiden bis zwei Mal im Jahr unter Hals- und Rachenbeschwerden. In 79 Prozent der Fälle sind sie lästige Begleiterscheinung einer Erkältung, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag eines Arzneimittelherstellers zeigt. Doch auch trockene Heizungsluft oder übermäßiges Sprechen nennen die Befragten als Ursache. Dabei sind klassische Halsschmerzen (80 Prozent) am weitesten verbreitet. Symptome wie Heiserkeit (45 Prozent) und Stimmverlust (19 Prozent) treten hingegen seltener auf.

Um die Beschwerden zu lindern, sind demnach freikäufliche Mittel aus der Apotheke die erste Wahl ( 61 Prozent). 17 Prozent nehmen rezeptpflichtige, vom Arzt verschriebene Medikamente ein. Generell werden pflanzliche Mittel bevorzugt.

Bei leichten Halsschmerzen können Hausmittel, wie das Gurgeln von Salzwasser, Kamillen- oder Salbeitee helfen. Nach ein bis zwei Tagen sollten sich die Halsschmerzen bessern und nach einer Woche vollständig abgeklungen sein. Bei starken Halsschmerzen, starken Schluckbeschwerden oder Atemnot sollte man jedoch einen Arzt aufsuchen. Vor allem, wenn Kinder unter starken Halsschmerzen leiden, ist ein Besuch bei Kinderarzt angesagt.

ots/ml

Kommentare