Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ernährungs-Tipps  

Diabetiker aufgepasst – Diese drei Vitamine sollten in Ihrer Ernährung nicht zu kurz kommen

Auf diese Vitamine sollten Diabetiker nicht verzichten. Lesen Sie hier wie Sie diese mühelos durch alltäglich Lebensmittel aufnehmen können.
+
Auf gewisse Vitamine sollten Diabetiker nicht verzichten. Lesen Sie hier, wie Sie diese mühelos durch alltägliche Lebensmittel aufnehmen können.

Wenn Sie Diabetiker sind, werden Sie sich tagtäglich besonders sorgfältig mit Ihrer Ernährung auseinandersetzen. Lesen Sie hier, welche Vitamine wirklich wichtig sind.

Diabetes mellitus* bezeichnet eine chronische Stoffwechselerkrankung, die durch einen dauerhaft erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Diabetiker müssen dementsprechend sehr gewissenhalft auf ihre Blutzuckerwerte achten und den Konsum bestimmter Lebensmittel reduzieren beziehungsweise komplett auf sie verzichten. Zu diesen Lebensmitteln gehören unter anderem Frittiertes, Sahne, Backwaren, Butter und Margarine. Aber auch Obst sollte nur in geringem Maß verzehrt werden. Trotz des Umgehens besagter Lebensmittel, sollte sichergestellt werden, dass die Vitaminzufuhr des Körpers nicht darunter leidet. Hier erfahren Sie, welche drei Vitamine für Sie als Diabetiker besonders wertvoll sind.

Lesen Sie auch: Wer zu dieser Uhrzeit frühstückt, senkt sein Diabetes-Risiko laut Studie enorm.

Diese drei Vitamine sollten Sie als Diabetiker unbedingt kennen

Laut Dirk Müller-Wieland, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft, sind die Vitamine Folsäure und das Vitamin B12 elementare Bausteine einer ausgewogenen Ernährung von Diabetikern. Der Tagesbedarf von Vitamin B12 ist laut Müller-Wieland sehr überschaubar, nur langfristig gesehen wäre der Verzicht schädlich. Ein Mangel dieser Vitamine kann bei Diabetikern diverse Empfindungsstörungen hervorrufen. Diese können in Form von Sehstörungen, tauben Händen und sogar Ausfällen der Sinneswahrnehmungen auftreten. In einem solchen Notfall sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, denn solche Empfindungsstörungen können ein erstes Symptom für eine Schädigung der Nerven sein. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin empfiehlt Menschen mit Diabetes außerdem, ihren Vitamin-D-Spiegel überprüfen zu lassen, denn Vitamin D beugt Knochenbrüchen vor. Es wirkt bekanntermaßen unter anderem dem Knochenabbau entgegen, der bei Diabetikern schneller voranschreitet als bei gesunden Menschen. Mit welchen fünf Lebensmitteln sich der Blutzuckerspiegel ganz natürlich senken lässt, weiß 24vita.de*.

Auch interessant: Diese Lebensmittel enthalten besonders viel Vitamin C: So stärken Sie Ihr Immunsystem und beugen Krebs vor.

Mit diesen Lebensmitteln gelingt Ihnen die Vitaminaufnahme

Folsäure 

  • Gemüse wie Salat, Tomaten, Spargel, Kohl
  • Hülsenfrüchte wie Sojabohnen, Erbsen
  • Weizenkleie und Vollkornprodukte

Vitamin B12

  • Tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte
  • Eier
  • Milchprodukte wie Milch, Butter, Joghurt, Sahne und Quark

Vitamin D

  • Fettreicher Fisch wie Kabeljau, Thunfisch, Makrele und Lachs
  • Süßkartoffeln und Haferflocken
  • Butter, Milch und Eier

(Clara Kistner) *Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare