Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutsche werden immer dicker

+
In Deutschland ist nur noch eine Minderheit normalgewichtig.

Bochum - Nur noch eine Minderheit der Menschen in Deutschland ist nach Expertenangaben normalgewichtig. Auch nach Therapien gibt es nur wenige, die ihr Gewicht halten können.

Vor allem bei Erwachsenen sei die Chance gering, Fettleibigkeit in den Griff zu bekommen, hieß es am Donnerstag bei der 27. Jahrestagung (6.-8.10.) der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) in Bochum. Nur zehn Prozent der Betroffenen hielten nach Therapien langfristig ein geringeres Gewicht. Die Chance bei Kindern liege mit 50 Prozent deutlich höher.

Die Zahlen seien aber auch bei Kindern alarmierend, sagte Prof. Thomas Reinehr von der Kinder- und Jugendklinik Datteln. Die Zahl fettleibiger Kinder habe sich in den vergangenen zehn Jahren auf mehr als sechs Prozent verdoppelt. Insgesamt wiege mindestens jedes achte Kind zu viel.

So verlängern Sie Ihr Leben

Bilder

Einen Gewichtsschub erlebten Erwachsene vor allem zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr, hieß es bei der Tagung. Das Gewicht gehe dann um durchschnittlich 15 Kilo nach oben, sagte DAG-Präsident Prof. Hans Hauner. Etwa 60 Prozent der Männer seien zu dick oder gar fettleibig, bei den Frauen sei es etwa die Hälfte.

Den Zahlen nach liege Deutschland im europäischen Vergleich im oberen Viertel, sagte Hauner. Besonders in Skandinavien sei die Situation besser, in den Ländern im Süden schlechter. In Dänemark gebe es seit kurzem eine Fettsteuer, in Deutschland dagegen tue sich der Staat schon mit einer vernünftigen Lebensmittelkennzeichnung schwer, kritisierte der Ernährungsmediziner.

dpa

Kommentare