Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Allergie-Symptome lindern

Corona-Maske hilft bei Heuschnupfen: Tipps für die Pollenzeit

Frau trägt eine FFP2-Maske und liegt auf einer Frühlingswiese. (Symbolbild)
+
Die Corona-Maske bietet zusätzlichen Schutz vor Pollen. (Symbolbild)

Der Frühling ist da! Und mit ihm die Pollenzeit und Heuschnupfensaison. Die gute Nachricht: Die Corona-Masken können auch Allergikern Schutz bieten.

 Berlin – Wie schön, es blüht und grünt wieder! Manche lieben den Frühlingsbeginn, andere fürchten ihn und empfinden seine „Mitbringsel“ als weniger schön. Denn auch in diesem Jahr heißt es im März und April wieder: Pollenflug und Heuschnupfen mit fast unerträglichen Symptomen.
Welche Masken Allergikeren mit Heuschnupfen helfen können, erfahren Sie bei 24vita.de.*

Über 60 Millionen Menschen sind in Europa von einer Pollenallergie betroffen, davon allein in Deutschland ca. 30 Millionen. Eine Allergie ist keineswegs harmlos und sollte ernst genommen werden, heißt es vonseiten des Ärzteverbands Deutscher Allergologen. Allergien sind immer ernst zu nehmende chronische Erkrankungen. Unbehandelt können sie sich zusehends verschlimmern. Dann kann sich aus einem vermeintlich „harmlosen Heuschnupfen“ ein allergisches Asthma entwickeln. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Kommentare