Rowdy in Innsbruck unterwegs

Radfahrer (43) zeigt Zivilstreife Mittelfinger und fährt Polizistin um

+

Innsbruck - Ein besonders rücksichtsloser Radfahrer auf Trab. Zuerst zeigte er einer Zivilstreife den Mittelfinger, dann vertletzte er auch noch eine Polizistin auf seiner Flucht.

Am 31. März, gegen 11.30 Uhr, wurde der Fahrer einer zivilen Polizeistreife in Innsbruck zu einer Schnellbremsung genötigt, um die Kollision mit einem 43-jährigen Radfahrer, der ohne auf die Vorfahrt zu achten zwei Sperrlinien überfuhr, zu verhindern. 


Auf ein akustisches Warnsignal der Polizeistreife reagierte der Radfahrer mit erhobenen Arm und gezeigten „Stinkefinger“. Nachdem der Radfahrer zur beabsichtigten Polizeikontrolle aufgefordert wurde, bei einer Tankstelle zuzufahren, setzte der Radfahrer zur Flucht an. Trotz Verfolgung der Polizeistreife mit Blaulicht und Sirene begang der Flüchtige unzählige Verkehrsübertretungen. 

An einer Kreuzung umrundete der Radfahrer mehrfach die Schutzinsel und fuhr entgegen die Fahrtrichtung. Der Radfahrer lieferte sich mit der Polizeistreife ein „Katz & Mausspiel“. Nach der Flucht zurück in die Schützenstraße übersah der Radfahrer ein weiteres, vor ihm stehendes Polizeifahrzeug und prallte mit seinem Mountainbike gegen das Polizeiauto sowie die danebenstehende Polizistin. 


Die Polizistin wurde dabei leicht verletzt und am Polizeiauto entstand leichter Sachschaden. Der Radfahrer konnte angehalten werden und er wurde bis zur Identitätsfeststellung festgenommen.

Beim Festgenommenen konnte ein Führerschein gefunden werden, obwohl bei der Überprüfung ein aufrechter Führerscheinentzug festgestellt wurde. Offensichtlich hatte der Mann seinen Führerschein nie abgegeben, was die Polizei sofort nachholte.

bcs/LPD Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare