Per Handypeilung gefunden 

Drama in den Bergen: Wanderer will Weg abkürzen und stürzt in Steilrinne 

+
Das Unglück geschah im Kleinwalsertal

Er wollte wohl einen Weg abkürzen - und dies wurde ihm zum Verhängnis: Ein deutscher Wanderer fand in den österreichischen Bergen den Tod. 

Riezlern - Bergretter haben einen vermissten deutschen Wanderer im österreichischen Bundesland Vorarlberg tot aufgefunden. Der 72-Jährige starb beim Absturz in eine Steilrinne, wie die Polizei mitteilte. Ein Hubschrauber habe den Mann am Freitagvormittag durch Handypeilung gefunden, sagte ein Polizeisprecher.

Der Mann wollte von der Kanzelwand nach Riezlern im Kleinwalsertal absteigen und habe den Wanderweg wohl auf der Suche nach einer Abkürzung ins Tal verlassen. Dabei sei er in steiles, unwegsames Gelände geraten und schließlich gestürzt.

Österreich/Vorarlberg: Wanderer will Weg abkürzen und stürzt in Steilrinne 

Der Mann war am Donnerstag zu seiner Wanderung aufgebrochen. Am selben Tag wurde er für vermisst erklärt, da er am Abend nicht zurückgekehrt war. Der Senior war körperlich fit und unternahm öfter solche Wanderungen, wie die Polizei mitteilte.

dpa

Ein weiteres Drama ereignete sich in Österreich: Deutsche Wanderin von Fels in den Tod gerissen 

Sowie in Italien: Deutsche Bergsteiger in italienischen Alpen in Spalte gestürzt . Einen tragischen Unfall hat es auch am Falkenstein in Südbayern gegeben. Ein Urlauber aus Recklinghausen ist beim Abstieg ausgerutscht und 200 Meter in den Tod gestürzt.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT