Tragischer Unfall bei Potsdam

Verfolgungsjagd nach Streit: Tochter (19) verbrennt vor den Augen ihres Vaters in Wrack

Das ausgebrannte Unfallwrack eines Autos steht an einem Baum. Eine junge Fahrerin ist in Groß Kreutz bei Potsdam mit dem Auto gegen einen Baum geprallt und darin verbrannt.
+
134342246.jpg

Groß Kreutz/Potsdam - Ein schrecklicher Unfall nahe Potsdam wurde zum Familiendrama. Ein Vater musste hilflos zusehen, als seine Tochter im Unfallauto verbrannte.

Bei Potsdam hat sich am Dienstag (28. Juli 2020) ein tödlicher Unfall ereignet. Eine 19-jährige Frau kam dabei ums Leben. Laut Angaben der Polizei krachte sie mit ihrem Auto gegen einen Baum. Das Auto ging in Flammen auf, sie verbrannte darin. Warum die 19-Jährige mit dem Auto von der Straße in Groß Kreuz (Kreis Potsdam-Mittelmark) abkam, ist noch unklar und Bestandteil der Ermittlungen. 


Wie die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet, steckt hinter dem Unfall eine Familientragödie. Nach einem Familienstreit soll die 19-Jährige mit ihrem E-Auto von zu Hause ausgerissen sein. Ein Vater und ein Bekannter sollen sie verfolgt haben. Bei dem Versuch, die junge Frau auszubremsen, soll sie die Kontrolle über das Auto verloren haben. Sie krachte gegen einen Baum, das Auto fing Feuer. Die Tochter verbrannte in ihrem Wagen. Gegenüber Bild.de berichtete ein Zeuge: „Es war schrecklich, als der Vater kam. Er rief die ganze Zeit: ,Es tut mir leid, Eva! Es tut mir leid!‘“

Die Einsatzkräfte vor Ort versuchten, mit dem Kühlen der Akkus zu verhindern, dass die Batterien explodierten.

Einsatzkräfte konnten für 19-Jährige nichts mehr tun

„Wir haben versucht, mit einem Meißel die Scheibe aufzuschlagen und mit einem Feuerlöscher zu löschen“, berichten Ersthelfer. Vergeblich. Die Türen ließen sich nicht mehr öffnen. Es sei schwierig gewesen, die Frau in dem Elektroauto zu bergen, sagte ein Polizeisprecher. Feuerwehrleute hätten versucht, mit dem Kühlen der Akkus im E-Auto zu verhindern, dass die Batterien in dem Fahrzeug explodieren.

Auch Sanitäter konnten offenbar nichts mehr für die 19-Jährige tun. Sie konnte erst mit schwerem Gerät geborgen werden, nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte. Notfallseelsorger kümmerten sich vor Ort um Augenzeugen und Ersthelfer. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Unfallursache aufgenommen.

mh

Kommentare