Staatsanwalt erhebt Klage

Aus Mitleid: Feuerwehrmann wird zum Serien-Brandstifter

+
In Eppstein im Taunus hat ein Feuerwehrmann mehrere Mülltonnen und Papierbehälter in Brand gesetzt - der Grund irritiert die Ermittler. (Symbolbild)

In Eppstein im Taunus hat ein Feuerwehrmann mehrere Mülltonnen und Papierbehälter in Brand gesetzt - der Grund irritiert die Ermittler.

Eppstein - Nach einer Serie von fünf Brandstiftungen in Eppstein hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen ein aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde im Taunus erhoben.

Wie dpa mitteilte, soll der 32-Jährige bereits 2016 immer wieder mehrere Papierbehälter und Mülltonnen in Brand gesetzt haben, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag. Weil sich das Feuer schnell ausbreitete, seien auch Fahrzeuge sowie Gebäudeteile in Mitleidenschaft gezogen worden.

Brandstiftung als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme 

Der Feuerwehrmann gestand seine Taten erklärte zu seinem Motiv, er habe Mitleid mit seinen jungen Feuerwehrkollegen gehabt, die sich immer wieder wegen fehlender Einsatzmöglichkeiten bei ihm beklagt hätten. Verhandlungstermine vor dem Amtsgericht Frankfurt stehen derzeit noch nicht fest. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Niesen auf rund 55.000 Euro.

dpa

Das könnte Sie auch auf fnp.de* interessieren:

Neu-Isenburg: Zwei Verletzte bei Flugzeugunglück

Die Polizei bestätigt das Unglück, noch ist aber unklar, ob es sich um einen Absturz oder eine Notlandung handelt.

Ermittler prüfen: Stephan E. soll Lübcke „Volksverräter“ genannt haben

Mordfall Lübcke: Während weitere Politiker Morddrohungen erhalten, sprechen die Ermittler von einer möglichen persönlichen Verbindung des Täters zu dem Politiker.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerkes.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT