Zeuge verfolgt Fahrer zu Fuß

Betrunkener Fahrer flüchtet im Rückwärtsgang vor Polizei - mit verheerenden Folgen

+
Der Fluchtversuch eines Betrunkenen mit seinem Audi A6 auf der Autobahn A28 bei Bremen ging gehörig schief.

Ein Mann ist in seinem Audi A6 auf der Autobahn vor der Polizei geflüchtet. Nach einem Unfall flüchtete er zu Fuß weiter und versuchte sich zu verstecken - erfolglos.

Groß Mackenstedt - Als Polizeibeamte in der Nacht in Groß Mackenstedt bei Bremen einen Unfall sicherten, fiel ihnen ein verdächtiger Audi A6 auf. Der Wagen näherte sich erst und ergriff dann im Rückwärtsgang die Flucht. Kurz darauf meldeten Zeugen einen Unfall des Audis. Der Fahrer sei zu Fuß geflüchtet und habe sich versteckt. Schließlich konnte der 44-jährige Delmenhorster von der Polizei aufgegriffen werden. Er war betrunken und auch für den ersten Unfall verantwortlich, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem anderen Vorfall kam es, als die Polizei auf der Autobahn A28 wegen Gaffer die Fassung verlor, wie nordbuzz.de berichtet.

Bremen: Audi A6 flüchtet im Rückwärtsgang vor Polizei auf Autobahn A28

Freitagnacht, gegen 1.30 Uhr, sicherten Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn in Groß Mackenstedt einen verunfallten Pkw im Auffahrtsbereich der Bundesstraße B75 aus Richtung Autobahn A28 kommend ab. Dabei konnten sie erkennen, wie ein Audi A6 sich erst näherte und dann plötzlich durch Rückwärtsfahren seine Fahrtrichtung änderte. Der Wagen kollidierte mit der Schutzplanke, bevor er mit hoher Geschwindigkeit auf die Autobahn A28 in Richtung Stuhr davon fuhr. Trotz sofortiger Verfolgung konnte die Polizei den Audi nicht mehr erreichen.

Bremen: Betrunkener Audi-A6-Fahrer baut Unfall auf A28 und flüchtet zu Fuß weiter

Kurze darauf wurde nach Angaben der Polizei durch einen aufmerksamen Zeugen ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A28 im Einmündungsbereich zur Bundesstraße B322 gemeldet. Hier sollte ein Audi A6 frontal mit Schutzplanken kollidiert sein. Der Zeuge beobachtete, wie der Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle flüchtete und verfolgte ihn bis zum Eintreffen der Polizei. Ein Versuch, sich zu verstecken, scheiterte. Der Fahrer konnte durch Beamte des Polizeikommissariates Weyhe aufgegriffen werden.

Bremen: Nach Unfall versucht sich Audi-A6-Fahrer an Autobahn A28 zu verstecken

Während der Kontrolle stellten die Beamten beim 44-jährigen Fahrer eine deutliche Alkoholbeeinflussung fest. Ein Atemalkoholtest lehnte der Delmenhorster ab, da er eine Unfallbeteiligung leugnete. Dank des Zeugen sowie weiterer Beweise konnte dem 44-Jährigen die Beteiligung jedoch eindeutig zugeordnet werden. Ebensi der Unfall auf der Bundesstraße B75. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen sowie sein Führerschein nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Durch den Unfall entstand am Audi A6 Totalschaden in Höhe von 30.000 Euro. Der Schaden an den Leitplanken wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Der Fahrer blieb unverletzt. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen

Zwei Männer brachen zu einem Nacht-Angel-Ausflug an einem Seitenarm des Mittellandkanals auf. Für einen der beiden Angler endete die Unternehmung tödlich.

Spektakulärer Unfall mit einem Audi A5: An Heiligabend ist ein betrunkener Autofahrer aus einer Kurve geflogen und rund zehn Meter über einen Kanal geschossen.

Die meisten Menschen freuen sich in der Regel, wenn sie eine Polizeiwache wieder verlassen dürfen. Nicht so dieser Mann in Bremen, der wirklich alles versuchte, um ein Zimmer für die Nacht zu ergattern.

Ein Autofahrer, der in Dissen bei Osnabrück eine Unfallflucht der besonderen Art beging, hatte nicht mit den Fährtenlese-Künsten der alarmierten Polizeibeamten gerechnet.

Beim Parkour-Laufen ist ein 14-jähriger in Bremerhaven über ein Brückengeländer bei einem U-Boot ins Hafenbecken gestürzt. Er wurde bei dem Stunt während eisiger Kälte erheblich verletzt.

Ein Mann verursachte auf der Autobahn einen Unfall und fuhr weiter. Dabei vergaß er ein verräterisches Detail am Unfallort. Später stellte sich heraus, warum der Mann Unfallflucht begangen hatte.

Ein 34-Jähriger ist auf der Autobahn mit seinem BMW 530 verunglückt. Der unter Drogen stehende Mann konnte das völlig zerstörte Wrack wie durch ein Wunder selbstständig und unverletzt verlassen.

Nachdem ein Gefahrguttransport auf der Autobahn Ladung verloren hatte, musste der Parkplatz einer Raststätte evakuiert werden. Über 90 Einsatzkräfte waren vor Ort, um das Gefahrgut zu bergen.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT