Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei tödliche Unfälle auf Bauernhöfen

Von einem Stier getötet - in einem Silo erstickt

Bad Tölz/Großweil - Zwei tödliche Unfälle haben sich in den letzten Tagen auf Bauernhöfen ereignet. Eine Bäuerin wurde dabei von einem Stier angegriffen, ein Landwirt erstickte in seinem Silo.

Bei zwei tragischen Unfällen auf landwirtschaftlichen Anwesen kamen am Dienstag, 28. Oktober, und Mittwoch, 29. Oktober, zwei Menschen ums Leben. Eine 70-Jährige wurde am Dienstag von einem Stier angegriffen und dabei tödlich verletzt, tags darauf erstickte ein 55-Jähriger in einem Silo. In beiden Fällen liegt die Sachbearbeitung bei der Weilheimer Kriminalpolizeiinspektion.

Angehörige fanden am Dienstagnachmittag gegen 15.20 Uhr die Bäuerin leblos im Stall ihres Hofes, der im nördlichen Gemeindebereich von Bad Tölz liegt. Auch ein Notarzt konnte der 70-Jährigen nicht mehr helfen, sie war bereits tot. Beamte des Weilheimer Kriminaldauerdienstes (KDD) übernahmen vor Ort die Untersuchungen. Alles deutete darauf hin, dass die Frau von einem Stier angegriffen und dabei tödlich verletzt worden war. Die Ergebnisse der Obduktion, die am gestrigen Mittwoch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im Münchner Institut für Rechtsmedizin durchgeführt wurde, bestätigen die Ermittlungsergebnisse der Kripo. Hinweise für ein Fremdverschulden ergaben sich demnach keine.

Ebenso tragisch ist der Fall eines 55-jährigen Landwirts aus Großweil. Nach dem Stand der Ermittlungen muss der Mann am Mittwochnachmittag oder –abend in einen seiner Silos gestürzt und darin erstickt sein. Auch in diesem Fall muss von einem Unfallgeschehen ausgegangen werden. Eine Obduktion des Toten soll in den nächsten Tagen noch stattfinden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare