Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwölf Menschen getötet

Zahl der Unfälle auf dem Bodensee gestiegen

Lindau - Zwölf Menschen sind 2013 bei Unfällen auf dem Bodensee getötet, 36 verletzt worden. Damit ist die Zahl der Unfälle höher als noch im Jahr davor.

Auf dem Bodensee hat es 2013 mehr Unfälle und Verletzte gegeben als im Jahr zuvor. Die Zahl der Unfälle stieg um zwölf auf 183. Von diesen 183 wurden zwölf Menschen getötet und 36 verletzt. Das teilte die Polizei in Göppingen (Baden-Württemberg) am Freitag mit und bezog sich auf Unfallstatistiken aus den drei Anrainerländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

152 Unfälle mit Schiffen waren fünf mehr als im Vorjahr. Dabei registrierte die Polizei 21 Verletzte. Die Zahl der tödlich verunglückten Menschen blieb gleich. Neun starben beim Baden, zwei beim Tauchen und einer bei einem Schiffsunfall.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare