Exklusiver Wetterbericht für die Region

April, April - er macht weiter was er will...

Wetter in Südostbayern ab 21. April 2021.
+
Wetter in Südostbayern ab 21. April 2021.

Aktuell hat der April eine Tagesmitteltemperatur von 4,9 Grad. Nach dem neuen 30-Jahresmittel 1991 bis 2020 hat ein April zum Monatsende eine mittlere Temperatur von 9,0 Grad. Da fehlt also noch einiges, um dieses Mittel zu erreicht. Damit gehört der April 2021 bisher zumindest zu den kältesten April-Monaten die es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 in Deutschland jemals gegeben hat. 

Letzte Woche noch mussten viele von uns morgens die Scheiben ihrer Autos freikratzen. Frühtemperaturen von deutlich unter 0 Grad erinnerten noch mehr an den Winter als an den Frühling. Doch seit dem Wochenende sind auch die Temperaturen am Morgen meist deutlich im Plus. Noch. Denn das Hoch „Queen“, das uns die letzten Tage etwas mildere Temperaturen brachte, ist nach Osten abgezogen und und hat seinen positiven Einfluss auf unsere Temperaturen fast verloren.

Der Mittwoch (21. April) wird anfangs noch recht freundlich, doch dann kommt aus Norden eine Kaltfront angezogen, die uns - teilweise sogar mit Gewittern - deutlich frischere Temperaturen bringen wird. Dann kann es durchaus auch sein, dass man am Morgen wieder die Eiskratzer hört. „Es bleibt unterkühlt. Sonne, Wolken, kalter Wind und wenig Regen sind die Schlagwörter. Dazu besteht nach Wochenmitte in vielen Nächten wieder Nachtfrostgefahr. Der April mausert sich derzeit zum wohl kältesten April seit 1977…“, fasst Meteorologe Kai Zorn die Wetterlage zusammen.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch (21. April): Am Mittwoch bleibt es bis Mittag überall trocken, danach bilden sich Schauer und sogar Gewitter sind möglich. Besonders in den Landkreisen Altötting, Mühldorf und Rosenheim sind Blitz und Donner mit dabei. Es wird vor den Schauern noch angenehm warm, die Temperaturen liegen bei um die 16 Grad, ein bisschen wärmer wird es in Altötting mit bis zu 17 Grad. Nachts gehen die Temperaturen dank der durchgezogenen Kaltfront auf 1 Grad im Berchtesgadener Land, in Mühldorf, Rosenheim und Traunstein und bis 2 Grad im Landkreis Altötting zurück. Örtlich sind Bodenfrost oder leichter Luftfrost möglich.
  • Donnerstag (22. April): Am Donnerstag wird es dank der Kaltfront überall wieder nasser. Es gibt klassisches Schauerwetter und wir kommen über 9 bis 11 Grad nicht mehr hinaus. Dafür wird es nachts etwas wärmer, da erreichen wir Temperaturen bis zu 6 Grad, nur im Landkreis Traunstein ist es mit 5 Grad etwas kühler. 
  • Freitag (23. April): Der Freitag macht dafür wieder einiges weg. Es strahlt verbreitet die Sonne von einem blauen Himmel, der nur hin und wieder durch weiße Wolken verschönert wird. Auch die Temperaturen steigen auf 14 Grad im Landkreis Traunstein, 15 Grad in den Kreisen Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land, und bis zu 17 Grad erreichen wir im Landkreis Rosenheim. Nachts funkeln die Sterne bei wieder kälteren Temperaturen, die zwischen -1 Grad in den Landkreisen Altötting, Mühldorf und Rosenheim und bis zu 2 Grad im Landkreis Berchtesgadener Land liegen.
  • Samstag (24. April): Der Samstag wird zuerst noch sehr sonnig, zum Abend hin dann verbreitet bewölkt. Es wird etwas wärmer als am Freitag bei Temperaturen, die zwischen 15 und 18 Grad liegen werden. Nachts gehen die Temperaturen dann auf 0 bis 2 Grad zurück.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de!

Die Prognose von Wetterexperte Zorn im Video:

Die weiteren Aussichten:

Sonntag und Montag werden dann noch mal relativ freundliche Tage werden. Nur wenige „Dekowolken“ und Temperaturen bis knapp an die 20 Grad machen es frühlingshaft. Auf längere Frist gesehen wird sich der Frühling aber noch nicht richtig durchsetzen. Mitte der Woche werden wir dann bei den Temperaturen nochmal einen kurzfristigen Rückgang erleben, bevor sich dann das Thermometer auf verhaltene aber der Jahreszeit entsprechende Temperaturen einpendelt. „Die Werte steigen eigentlich gar nicht richtig an. Es gibt sogar noch mal einen Knick nach unten nach dem Wochenende und dann verbleiben wir in einer ähnlichen Witterung wie derzeit.

Die meisten Niederschläge in Form von Regen, meist Regenschauer und Gewitter, haben wir im Süden Deutschlands,“ berichtet Zorn. Denn es wird nasser werden, was aber zumindest die Natur freuen dürfte. „In der neuen Woche und Richtung Anfang Mai bleiben wir dann bei der Jahreszeit entsprechenden Temperaturen und, wie schon erwähnt, dazu ist es nass“.

mh

Kommentare