Pressemitteilung Heimatmuseum Wasserburg

Stoische Ruhe im organischen Chaos - Sonderausstellung "Der Wasserburger Taubenmarkt"

+
Wasserburger Taubenmarkt, Schwarzweiß-Foto, 1996/1997

Wasserburg - Der Fotokünstler Andreas Bohnenstengel dokumentierte 1996/1997 das rauschhafte Treiben auf dem Wasserburger Taubenmarkt. Seine Schwarzweißfotografien lassen das einstige Großereignis in einer raumübergreifenden Fotoinstallation in der aktuellen Sonderausstellung im Museum Wasserburg wieder lebendig werden.

Eine Fotografie zeigt stoische Ruhe in dem organischen Chaos des ehemals weltgrößten Taubenmarkts. Im Bildmittelpunkt ist ein langgestreckter Käfig mit vier weißen und zwei gemusterten Tauben zu sehen. Je ein Taubenpaar sitzt in einem kleinen sauber abgeteilten Raum des Käfigs. Der Käfig wirkt wie ein ruhiger Pol in einem anarchisch anmutenden Chaos an einem eiskalten Vormittag: auf dem Boden stehen wild verteilt Körbe, Kisten mit Luftlöchern für den Transport von Tieren, Pappkartons und Böcke zum aufbocken der Gitter. Einige Käfige werden zum Schutz vor der Kälte durch eine Plane verdeckt. Die vorher beschriebene Voliere steht sogar auf dem improvisierten ehemaligen Gestell eines Kinderwagens. Im Hintergrund flanieren warm angezogene Menschen, die Besucher des ehemals weltgrößten Taubenmarkts, der traditionell am Blasitag (3. Februar) stattfand. Sie lassen sich durch das Chaos treiben und tätigen vielleicht den ein oder anderen spontanen Kauf. Links hinter dem Taubenkäfig steht ein Mann mit Hut in einem Mantel.

Sein Blick und seine Ausstrahlung wirken müde. Kein Wunder, schließlich fand und findet heute noch der Großteil des Handels in den frühesten Morgenstunden statt. Diesen einzigartigen Moment einer vergangenen Zeit hat der Münchner Fotokünstler Andreas Bohnenstengel 1996/1997 eingefangen. Durch seine individuelle künstlerische Perspektive hielt er schrullige Originale, Charakterköpfe und begeisterte Tierfreunde beim Handeln, Staunen und begeistertem Austausch fest. In der heutigen Rückschau fast ein nostalgischer Moment, da es den Wasserburger Traubenmarkt, der früher die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzte, nur noch in einem sehr viel kleineren Format gibt. Das ehemalige rauschhafte Treiben wird in der aktuellen Sonderausstellung des Museums Wasserburg wieder lebendig. In einer raumübergreifenden Fotoinstallation zeichnet Andreas Bohnenstengel einen Markttag ausgehend von der Ankunft der Händler in der Nacht und dem anschließenden Markttreiben nach.

Flyer zur Veranstaltung

Pressemitteilung Heimatmuseum Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT