Prozess am Amtsgericht Laufen 

Nach tödlichem Unfall mit E-Bike in Piding: Verfahren vorläufig eingestellt

  • schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Laufen/Piding - Am 5. September vergangenen Jahres ereignete sich ein schlimmer Zusammenstoß zwischen zwei E-Bike-Fahrern, bei dem einer der Unfallbeteiligten sein Leben verlor. Ein Mann musste sich nun vor Gericht verantworten.

Update, 21.August, 10.40 Uhr - Verfahren vorläufig eingestellt

Wie ein Sprecher des Amtsgerichts Laufen auf Nachfrage von BGLand24.de erklärt, wurde das Verfahren gegen einen Rentner, das am 20. August verhandelt wurde, vorläufig eingestellt. Der damals 75-Jährige war beschuldigt worden, im September 2018, den Tod eines 74-Jährigen verursacht zu haben. Die beiden waren mit einer Gruppe auf E-Bikes in Piding unterwegs gewesen, als er dem Vordermann hinten auffuhr. Beide kamen zu Sturz, der Angeklagte wurde leicht, der 74-Jährige schwer verletzt. Er starb später in einem Krankenhaus. 

Am Dienstag musste er sich deshalb vor Gericht wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Gegen eine Geldauflage von 2.000 Euro wurde das Verfahren nach Paragraph 153a StPO eingestellt. Ein Gutachter habe den genauen Unfallhergang nicht eindeutig klären können. Vorausgesetzt, dass der Angeklagte den Betrag begleicht, wird das Verfahren endgültig eingestellt. Sollte er der Forderung nicht nachkommen, wird der Prozess weiter geführt. 

Erstmeldung 

Ein damals 75-jähriger Rentner aus Siegsdorf soll am 5. September 2019 den Tod eines 74-Jährigen Radfahrers verursacht haben. Er wird sich dafür am 20. August 2019 vor dem Laufener Amtsgericht wegen fahrlässiger Tötung verantworten müssen.

Beide Männer sollen damals mit einer achtköpfigen Fahrradgruppe mit ihren E-Bikes in Piding unterwegs gewesen sein. Als die Gruppe schließlich von der Jechlinger Straße in den Innebergweg abbiegen wollte, soll der der 75-jährige Letzte der Gruppe seinem 74-jährigen Vordermann aufgefahren sein, so dass beide zu Sturz kamen, wie die Polizei damals mitteilte.

Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Bad Reichenhall gebracht und der Geschädigte musste schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Salzburg geflogen werden, wo er dann seinen Verletzungen erlag.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT