Tragischer Vorfall in Dachau

Im Bett gefangen: Mann (61) stirbt bei Wohnungsbrand

Dachau - Tragischer Feuerwehreinsatz in Dachau: In der Wohnung eines 61-jährigen Mannes ist am Sonntagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Er selbst war bettlägerig und konnte sich selbst nicht vor den Flammen retten.

Beim Einsatz anlässlich eines Wohnungsbrandes in einem Mehrfamilienhaus, fanden Feuerwehrkräfte den 61-Jährigen Wohnungsinhaber Sonntagfrüh tot auf.

Heute Früh, gegen 06.30 Uhr, hörte ein Anwohner des Hauses den Alarmton eines Rauchmelders und bemerkte bei Nachschau starken Qualm aus der Wohnung des 61-Jährigen kommen. Die sofort verständigte Dachauer Feuerwehr hatte den Brand in der Wohnung schnell abgelöscht. Für den bettlägerigen Wohnungsinhaber kam aber jede Hilfe zu spät, er wurde tot aufgefunden. Der Sachschaden durch Brand und Ruß beträgt nach erster Schätzung etwa 50.000 Euro. Eine Hausbewohnerin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ambulant im Krankenhaus behandelt.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Fürstenfeldbruck übernahm die ersten Ermittlungen vor Ort. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Brand im Bereich der Schlafstätte des 61-Jährigen ausgebrochen. Die weiteren Untersuchungen zur Brandursache werden im Laufe des morgigen Tages von den Brandfahndern der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck weitergeführt. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergaben sich bislang nicht.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser