Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er trieb tot im Fluss

Toter in der Vils - keine Gewalttat

+
Ein junger Mann ist am Sonntag in der Vils in der Oberpfalz ums Leben gekommen. (Archivbild)

Amberg - Der am Sonntag aus der Vils geborgene 26-Jährige ist nicht Opfer einer Gewalttat geworden. Die Obduktion habe keine Hinweise auf Gewalteinwirkung ergeben.

Auch Dritte seien nicht schuldig, wie die Polizei am Montag mitteilt. Ein Passant hatte am Sonntag den im Fluss treibenden Mann mit Kopf unter Wasser entdeckt. Obwohl es den Rettern gelang, den 26-Jährigen zunächst wiederzubeleben, starb er zwei Stunden später in einem Krankenhaus. Ob weitere rechtsmedizinische Untersuchung vorgenommen werden sollen, muss die Staatsanwaltschaft Amberg entscheiden.

dpa

Kommentare