Tödlicher Arbeitsunfall in München

Maler (57) mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden - tot

München - Ein schrecklicher Arbeitsunfall hat sich am Donnerstag in München ereignet. Ein 57-Jähriger wurde mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Die Pressemeldung im Wortlaut: Am Donnerstag, 11.07.2019, wurde gegen 7.30 Uhr, ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Regen auf der 6. Ebene eines Baustellengerüsts im Innenhof eines Anwesens in der Rambergstraße in einer Höhe von 15 Meter leblos und mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden. Er hätte am Anwesen Malerarbeiten durchführen sollen. 

Durch den verständigten Notarzt wurden erfolglose Reanimationsmaßnahmen durchgeführt. Der 57-Jährige verstarb an der Unfallstelle. 

Im Weiteren wurden erste Ermittlungen durch das Kommissariat 13 durchgeführt. Diese ergaben, dass der Mann wohl zwei Gerüstetagen weiter oben, auf Höhe der Dachtraufe gearbeitet hatte. Von dort fiel er aus bisher nicht bekannten Gründen in den Raum zwischen Gerüst und Hauswand und kam vier Meter tiefer auf den Gerüstplanken zum Liegen. 

Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich bisher nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT