Pärchen unkontrolliert im Sicherheitsbereich

Erneute Panne: Terminal 2 am Münchner Flughafen vorübergehend gesperrt

+
Sicherheit auf dem Flughafen München
  • schließen

München - Am Flughafen München ist die Abfertigung von Terminal 2 und des dazugehörigen Satelliten-Terminals am Mittwoch gestoppt worden. Erneut sind mehrere Reisende unkontrolliert in den Sicherheitsbereich eingedrungen.

Update 17.03 Uhr: Pressemitteilung Flughafen München

Aufgrund einer bundespolizeilichen Maßnahme kam es am Mittwoch um 13.30 Uhr im Terminal 2 des Münchner Flughafens zu einem vorübergehenden Abfertigungsstopp, nachdem zwei ankommende Reisende, die sich bereits auf dem Weg zur Gepäckausgabe befanden, noch einmal umgekehrt und wieder in den Gatebereich zurückgekehrt waren. In solchen Fällen wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Die Bundespolizei konnte die beiden Passagiere aufgrund der Auswertungen der Kamerabilder ermitteln und eine Gefahr für die Luftsicherheit ausschließen. Alle Sicherheitsmaßnahmen und Alarmierungswege haben planmäßig funktioniert.

Um 14.20 Uhr ist der Abfertigungstopp wieder aufgehoben worden. Seither laufen alle Abfertigungsprozesse im Terminal 2 wieder uneingeschränkt. Bisher kam es in Folge der Polizeimaßnahme zu keinen Annullierungen im Flugverkehr. Aufgrund des vorübergehenden Abfertigungsstopps kann es im weiteren Tagesverlauf aber noch vereinzelt zu Verspätungen von Flügen kommen.

Pressemitteilung Flughafen München GmbH

Erstmeldung

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate ist am Flughafen München die Abfertigung im Terminal 2 und des dazugehörigen Satelliten-Terminals gestoppt worden. Wie die Bundespolizei bei Twitter mitteilte, sind am Mittwoch vermutlich mehrere Reisende unkontrolliert in den Sicherheitsbereich des zweitgrößten Airports Deutschlands eingedrungen. Das Terminal musste von der Bundespolizei gesperrt werden. Die Folgen waren zunächst nicht abzusehen.

"Keine böse Absicht"

Kurz darauf gab die Polizei bereits wieder Entwarnung: Zwei Personen seien identifiziert und überprüft worden. Laut Informationen der Bild handelt es sich um einen Mann und eine Frau. Es sei „keine böse Absicht“ gewesen, sagten die beiden Personen gegenüber der Bundespolizei während der Kontrolle. Offenbar waren die ankommenden Passagiere auf dem Weg zur Gepäckausgabe nochmals umgekehrt und zum Gate-Bereich gelaufen. 

Die Sperrung wurde aufgehoben. „Es kann noch zu Verzögerungen im Flugverkehr kommen.“ So die Sprecherin gegenüber der Bild weiter.

Vorfall zu Beginn der Sommerferien

Am ersten Sommerferien-Wochenende Ende Juli hatte die Bundespolizei das Terminal 2 und das sogenannte Satelliten-Terminal geräumt, weil eine 40 Jahre alte Frau unkontrolliert durch eine Sicherheitsschleuse gelangt war. 330 Flüge wurden abgesagt, insgesamt 31.121 Passagiere waren das ganze Wochenende über betroffen. Der Schaden des Vorfalls geht in die Millionen. Für den Münchner Flughafen lag der Schaden nach ersten Schätzungen im unteren einstelligen Millionenbereich. Für die durch den Vorfall betroffenen Passagiere gab der Münchner Flughafen Gutscheine über eine Höhe von 50 Euro aus. Innerhalb von drei Jahren kann er eingelöst werden. 

Ob durch den Vorfall am Mittwoch Flüge annulliert werden mussten, ist derzeit noch nicht bekannt.

mh mit Material der dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser