Großer Feuerwehreinsatz bei Ruhpolding

Gasgeruch: Mehrere Häuser am Abend evakuiert

+
  • schließen

Ruhpolding - Am Mittwochabend, 3. Juli, wurden um 21.25 Uhr die Feuerwehr Ruhpolding und das Rote Kreuz in den Ortsteil Grashof wegen Gasgeruch gerufen. Der Geruch kam von einem Gastank.

Update, 16.10 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Die Meldung im Wortlaut:

Aus einem Gastank in der Nähe eines ehemaligen Gasthofs, der zwischenzeitlich von Asylbewerbern bewohnt wird, ist am Mittwochabend, 04.07.19, Gas ausgetreten. 

Die Bewohner mussten kurzeitig aus dem Anwesen evakuiert werden. Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen. Über die Einsatzzentrale wurde, gegen 21.20 Uhr, mitgeteilt, dass es auf dem Gelände des ehemaligen Gasthofes am Bäckerweiher stark nach Gas riechen soll. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich dieser Verdacht, so dass in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Ruhpolding insgesamt 25 Personen aus ihren Wohnungen evakuiert werden mussten. 

Ein Gasttechniker stellte fest, dass ein Ventil an dem Gastank (5000 Liter) durch einen bislang unbekannten Täter geöffnet wurde. Nachdem das Ventil fachgerecht verschlossen und gesichert wurde, überprüfte der Messzug der Feuerwehr die Gaskonzentration in der näheren Umgebung und in den angrenzenden Gebäuden. Als diese negativ verlief, konnte die Evakuierung um 00:30 Uhr aufgehoben werden. Neben den örtlichen Polizeistreifen waren 75 Angehörige der FFW Ruhpolding und verschiedener Rettungsdienste vor Ort.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Vorbericht

Vorsorglich wurden einige Häuser im direkten Umfeld evakuiert. Da das Gas schwerer als die Umgebungsluft und zu dem sehr explosiv war, wurde der Messzug der Feuerwehr Trostberg und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und vom Roten Kreuz die Schnelle-Einsatz-Gruppe (SEG) nachalarmiert. 

Gasaustritt in Grashof bei Ruhpolding

Einsatzkräfte von der Feuerwehr untersuchten Keller und die Kanalisation nach Rückständen von Erdgas. Noch vor Mitternacht konnte Entwarnung gegeben werden. Zur Ursache hat die Kripo Traunstein die Ermittlungen aufgenommen.

FDL/Lamminger, mw

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT