Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Suff vom Bahnsteig gekippt

Riesenglück: Betrunkener überlebt Sturz vor Zug

Jettingen-Scheppach - Riesiges Glück hatte ein Betrunkener im Landkreis Günzburg, der den Sturz vor einen Zug leicht verletzt überlebte. Konsequenzen hat der Unfall für ihn wohl trotzdem.

Der 66-Jährige war in der Nacht zum Freitag mit 1,6 Promille an einer Bahnhaltestelle in Jettingen-Scheppach ins Gleisbett gestürzt. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, fuhr in diesem Moment ein Regionalzug ein. In letzter Sekunde konnte sich der Mann zwischen Bahnsteigkante und Gleise rollen. Das rettete ihm das Leben. Denn der Zugführer konnten nicht rechtzeitig bremsen und brachte den Regionalzug erst über dem Mann zum Stehen. Der kam mit leichten Blessuren und einem Armbruch davon. Nach seiner Entlassung aus der Klinik erwartet den Glückspilz aber die Polizei: Ihm droht eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare