Reality-Star aus dem Chiemgau feierte offenbar Corona-Party

Mike Cees: "Wer so viele Hater hat, dem macht das Coronavirus auch nichts mehr aus"

+
Der gebürtige Chiemgauer ist vor allem durch TV-Show wie "Temptation Island" und den Schweizer Ableger von "Die Bachelorette" bekannt. Jetzt soll der 32-Jährige eine Corona-Party gefeiert haben und sorgt damit für Schlagzeilen. 

Berlin/Chiemgau - Der DJ und Multi-Unternehmer Mike Cees macht gerade Schlagzeilen durch seine Teilnahme bei diversen Fernsehshows. Laut Medienberichten soll der gebürtige Chiemgauer nun eine Corona-Party gefeiert haben. Doch was sagt der 32-Jährige selbst dazu? 

Der gebürtige Chiemgauer Mike Cees tingelt derzeit durch die deutsche und auch schweizerische Fernsehlandschaft. Aktuell ist der 32-Jährige, der jetzt in Berlin lebt, bei der RTL-Show "Temptation Island" zu sehen. Bei der Dating-Show, bei der Mike eigentlich mit seiner damaligen Freundin teilnehmen wollte, ist er einer von zwölf Verführern


Auch bei dem Schweizer Ableger von "Die Bachelorette" flimmert der DJ und Multi-Unternehmer gerade über die Mattscheibe. Im Interview mit rosenheim24.de berichtete Mike bereits vorab: "Unter 22 Männern war es dennoch ein Kinderspiel für mich, sich durchzusetzen. Ich hatte keine Konkurrenz, weil ich mit meinem Charme, meinem Humor und meiner direkten, rabiaten Art immer für Unterhaltung sorgen konnte."

Corona-Party gefeiert? "Bachelorette"-Kandidat Mike Cees sorgt für Schlagzeilen 

Jetzt sorgte Mike Cees für ordentlich Schlagzeilen. Der Wahl-Berliner soll laut blick.ch nämlich eine Corona-Party gefeiert haben. In dem Interview gegenüber dem Medienportal sagte Mike, dass er um 13.30 Uhr gerade nach einer Party aufgewacht sei. Dazu kommt, dass er in der zweiten Folge der beliebten Dating-Show, welche am Montag, 27. April, ausgestrahlt wurde, die Bachelorette Chanelle Wyrsch offenbar beleidigte


Bei einer Pool-Party umgarnten zwei Kandidaten die schöne Blondine. Mike sagte dazu anschließend: "Jeder probiert die Bitch anzutanzen, das war für mich Fremdschämen pur!" Damit schockte er nicht nur seine Konkurrenten.

Doch hat der 32-Jährige wirklich in Zeiten der Corona-Pandemie eine Party gefeiert? rosenheim24.de hat mit dem gebürtigen Chiemgauer über die vermeintliche Corona-Party, seinen Alltag in der aktuellen Zeit und über seine Hater gesprochen: 

Mike Cees im rosenheim24.de-Interview:

rosenheim24.de: Blick.ch berichtete ja, dass du eine Corona-Party gefeiert hast. Möchtest du erzählen, was da genau los war? 

Mike: "What happens on a Corona-Party, stays on a Corona-Party." Zudem war es keine Corona-Party. Wer sagt denn, dass sie nicht zu Hause stattgefunden hat? Ich sehe das in den Punkten genauso wie Xavier Naidoo: "Ich lasse mich nicht verarschen, denn das ist mein Leben und meine Freiheit" – und stehe zu einhundert Prozent hinter Xavier. Ich sehe es nicht ein, irgendwelche Kredite aufzunehmen, um mich zu verschulden, so wie das viele machen. Ich merke auch langsam in meinem Umfeld, wie Unternehmer, Musiker und Selbstständige nervös werden, da uns finanzielle Einnahmen und Aufträgen weggebrochen sind und dadurch unsere Existenz bedroht wird. 

Blick (sowas wie die BILD in Deutschland) war doch gar nicht dabei und wollte nur ein dramatisierte Titelstory. Der Bericht ist natürlich ein bisschen übertrieben. Ich sehe so viel Leute in Berlin, die privat Party machen und Party bedeutet nicht immer 100 Leute. Eine Party kann im kleinen Rahmen sein, mit zwei oder drei Personen. Ich bin Single und natürlich treffe ich mich mit meinem Freunden, soll ich die ganze Zeit allein zu Hause sitzen? 

rosenheim24.de: Was sagst du den Kritikern, die dich für diese Corona-Party anprangern? 

Mike: Ich habe das Virus weder in die Welt gesetzt, noch auf diesen Kontinent eingeflogen. Bleibt bis Weihnachten zu Hause, sperrt euch ein und nehmt Kredite auf. Ich werde am Leben weiter teilhaben, mit oder ohne Corona, mit oder ohne euch. Ich bin sowieso der einzige TV-Kandidat in allen Sendungen, der mehr Hater als Follower auf Instagram hat. Wenn ich meine Hater zusammenzähle, wäre ich laut Instagram einer der erfolgreichsten Influencer Deutschlands. 

rosenheim24.de: Hast du auch vor, in nächster Zeit eine Corona-Party zu organisieren oder zu einer weiteren zu gehen? 

Mike: Nochmal: Es war keine Corona-Party und ich habe auch keine Party organisiert. Es war einen kleine, private Feier.

rosenheim24.de: Was hältst du dann allgemein von den Corona-Maßnahmen? 

Mike: Was heißt hier Maßnahmen? Langsam wird es zu einer Diktatur, mir wird die Freiheit genommen und meine Existenzgrundlage. Was interessiert mich das Coronavirus? Es ist mir egal, ob ich krank oder gesund bin, denn ich kann kein Geld verdienen und auch keines ausgeben. Im öffentlichen Leben halte ich mich aber an die Corona-Vorschriften. 

rosenheim24.de: Hast du Angst vor dem Coronavirus? 

Mike: Ich habe keine Angst vor dem Coronavirus. Ich habe Angst davor, dass wir, die ihren freien Geist noch besitzen, Dank der Verdummung der Leute, die alles machen, was ihnen in den Medien gesagt wird, darunter leiden müssen, weil wir Selbständige und Unternehmer kein Hartz IV beantragen wollen. 

Bei uns Selbstständigen hängt die Existenz davon ab und wir sind darauf angewiesen, frei zu sein. Denn wir bekommen auch zum größten Teil keine Kredite. Wer so viele Hater hat und ekelhafte Ex-Freundinnen, dem macht das Coronavirus auch nichts mehr aus

rosenheim24.de: Wie sieht so ein typischer Corona-Tag bei dir aus? 

Mike: Mein Tage sind an sieben Tagen die Woche gleich: Erstmal mit meiner PR-Beraterin telefonieren, die gerade einen Job macht, den kein anderer haben will. Dann mache ich mir erstmal eine Zigarette an und trinke einen Kaffee oder ein Bier, je nachdem wie früh am Nachmittag ich aufwache. 

Als Nächstes amüsiere ich mich über die neuesten Hater-Kommentare und Nachrichten im Social Media. Dann beantworte ich meine Fan-Mails und verschicke Autogramm-Karten in Deutschland, nach Österreich, in die Schweiz und nach Italien. Ich hab ja schließlich Zeit. Dann gebe ich meinen Nachbarn meinen Einkaufszettel mit. 

jg/jb

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare