Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Drogengeschäften

Mordversuch: Angeklagte aus U-Haft entlassen

Aschaffenburg - Im Prozess um einen mutmaßlichen Mordversuch bei einem Drogengeschäft hat das Landgericht die beiden Angeklagten vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Die Haftbefehle seien aufgehoben worden, da nach Auffassung der Großen Strafkammer zurzeit kein dringender Tatverdacht vorliege, teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit. Die heute 46 und 50 Jahre alten Männer sollen laut Anklage im Sommer 1993 bei Obernburg am Main (Landkreis Miltenberg) versucht haben, eine Frau umzubringen.

Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft wollte die damals 35-Jährige über die beiden Männer an Drogen kommen. Auf der Fahrt zu einem angeblichen Dealer soll einer der Männer dem Opfer von hinten einen Draht um den Hals geschlungen haben. Als die Frau sich wehrte, soll der Fahrer mit einer Pistole auf ihr Gesicht gezielt und abgedrückt haben - allerdings war die Waffe nicht geladen. Die Frau konnte fliehen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Kommentare