Pater Benno vorgestellt

Den kirchlichen Segen gab Franziskanermönch Pater Benno (r.) für den Abschluss der Dorferneuerung Königssee – mit seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Christian Gerstner.
+
Den kirchlichen Segen gab Franziskanermönch Pater Benno (r.) für den Abschluss der Dorferneuerung Königssee – mit seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Christian Gerstner.

Schönau – Pater Benno ist am Freitag in der Pfarrei Mariä Sieben Schmerzen ins Amt eingeführt worden. Er übernimmt damit die Geschicke der Pfarrgemeinde.

Lesen Sie auch:

Ermittlungen in Schönau dauern an

Schönau kämpft weiter

Pfarrer spaltet Pfarrgemeinde

Schönau: Ermittlungen laufen noch

„Wir wollen unseren Pfarrer zurück!“

Schönau bekommt neuen Pfarrer

Verurteilt wegen Stalking: Pfarrer äußert sich

Schönau am Königssee unter Schock

Heimlich, still und leise ist Pater Benno in der Pfarrei Mariä Sieben Schmerzen zu Unterstein ins Amt eingeführt worden. Der Franziskanermönch übernimmt in der Pfarrei Unterstein die Aufgaben des ehemaligen suspendierten Pfarrers. Bürgermeister Stefan Kurz begrüßte den Franziskanermönch während einer Feierlichkeit am vergangenen Freitag in Schönau am Königssee. Pater Benno ist seit Anfang September offiziell in Unterstein tätig. Sein Vorgänger war Pfarradministrator Markus Bittner aus der Pfarrei St. Andreas in Berchtesgaden. Übergangsweise hatte dieser die Aufgaben übernommen, da gegen den ehemaligen Pfarrer aktuell noch immer ein kirchenrechtliches Verfahren läuft. Ermittlungsergebnisse waren für Mitte September angekündigt worden. Auf Anfrage der Heimatzeitung bei der Pressestelle des Erzbistums München sagte Pressesprecherin Bettina Göbner, dass es noch immer keine Ergebnisse gebe: „Es wird noch ermittelt.“ Wie lange sich die Ermittlungen noch hinziehen, sei zu diesem Zeitpunkt unklar.

kp

Kommentare