Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf Grund gelaufen

Niedrigwasser: Erneute Havarien auf der Donau

Deggendorf - Wenig Wasser in der Donau: Nur wenige Tage nachdem sich zwei Schiffe im Landkreis Deggendorf festgefahren hatten, ist es erneut zu zwei Havarien gekommen.

Bei Winzer sitzt das Gütermotorschiff „Christiane“ fest, wie die Polizei am Dienstag berichtet. Obwohl die Ruderanlage am Montagabend ausgefallen war, sei es dem Schiffsführer noch gelungen, das mit 700 Tonnen Kunstdünger beladene Schiff außerhalb der Fahrrinne zu stoppen.

Zudem ist das Schubschiff „Petra“ bei Deggendorf am Uferrand auf Grund gelaufen. In beiden Fällen ist die Schifffahrt auf der Donau jedoch nicht beeinträchtigt. Nach Angaben der Polizei muss nun aber auf steigende Wasserstände der Donau gewartet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare