Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Senioren-Mord

1000 Männer sollen DNA-Probe abgeben

Nürnberg - Acht Monate nach dem Mord an einer 85-Jährigen in Nürnberg sollen vom Samstag an 1000 Männer eine Speichelprobe abgeben.

Die Polizei will mit Hilfe von DNA-Tests dem Mörder der Frau auf die Spur kommen, die in der Nacht auf den 23. Juni 2013 in ihrer Wohnung überfallen und getötet wurde. Weder die Ermittlungen noch Fahndungsaufrufe waren bislang erfolgreich. Auch ein Beitrag in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ erbrachte nach Polizeiangaben keine brauchbaren Hinweise.

tz.de als App:

Zur iPhone-App

Zur Android-App

Zur Windows-App

merkur-online.de als App:

Zur iPhone-App

Zur Android-App

Zur Windows-App

Daher beschloss die Justiz eine DNA-Reihenuntersuchung. Die zur Abgabe einer freiwilligen Speichelprobe aufgeforderten Männer hatten in einem bestimmten Zeitraum einen Bezug zur näheren Umgebung des Tatortes - sei es, dass sie dort wohnten oder ihr Handysignal dort empfangen wurde. Wie die Polizei erläuterte, stammen die Männer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren größtenteils aus dem Raum Nürnberg.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa / Symbolbild

Kommentare