Münchner S-Bahn-Prüfdienst beworfen

Auf Kopf gezielt: Betrunkener (18) wirft mit Glasflasche nach Mitarbeiter

München - Im Anschluss an eine Fahrscheinkontrolle in einer S-Bahn warf ein 18-Jähriger am Samstagmorgen (10. Februar) am S-Bahnhaltepunkt Marienplatz mit einer Glasflasche nach DB-Prüfdienstmitarbeitern, die er zuvor beleidigt hatte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gegen 02:40 Uhr wurde ein 18-jähriger Afghane in der S-Bahn (S3 Pasing - Ostbahnhof) von Prüfdienstmitarbeitern ohne Fahrschein angetroffen. Nach dem Aussteigen am Haltepunkt Marienplatz soll der "geduldete" Asylbewerber bei der Erstellung einer Fahrscheinnacherhebung immer ungeduldiger und zunehmend aggressiver geworden sein. Erst soll er versucht haben, einem Prüfdienstmitarbeiter sein zuvor überlassenes Ausweisdokument zu entreißen. Dann soll der alkoholisierte 18-Jährige die DB-Mitarbeiter beleidigt und einen von ihnen am Jackenkragen ergriffen haben. Danach soll er geflüchtet, und dabei mit einer Glasflasche nach einem Prüfdienstmitarbeiter geworfen haben. Die auf Kopfhöhe geworfene, an einer Glastür zerschellte Flasche, zersplitterte am Rahmen bzw. Boden.

Der Afghane wurde bei der Flucht von den DB-Mitarbeitern eingeholt und überwältigt und bis zum Eintreffen der Bundespolizei festgehalten. Dabei soll der 18-Jährige nach einen 26-Jährigen DB-Mitarbeiter geschlagen haben. Gegen den Afghanen wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser