Beamte fuhren den Münchner ins Krankenhaus 

Dank der Polizei: Organempfänger (65) erhält endlich seine Spenderniere

München - Am Sonntag, den 5. Januar, um 23.20 Uhr ging bei der Einsatzzentrale im Polizeipräsidium München ein ungewöhnlicher Notruf ein.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Die diensthabende Ärztin im Transplantationszentrum in einem Münchner Krankenhaus schilderte, dass einer ihrer Patienten seit geraumer Zeit auf eine geeignete Spenderniere warte. Soeben hätte man nun ein geeignetes Organ gefunden. Leider konnte man den Patienten auf keine Weise erreichen, um ihn für die anstehende Operation vorzubereiten. 

Aufgrund der Dringlichkeit fuhr eine Streife der Polizeiinspektion 28 (Ottobrunn) zum Wohnort des 65-jährigen Patienten. Die Beamten konnten den Organempfänger glücklicherweise dort antreffen. Ein erneutes Telefonat mit dem Transplantationszentrum erhöhte die Dringlichkeit dieses Vorfalls. Der Patient musste sofort und auf schnellstem Wege in die Klinik gebracht werden. 


Die Ottobrunner Polizisten zögerten nicht und fuhren den 65-Jährigen sofort in das Krankenhaus, wo die Operation noch rechtzeitig durchgeführt werden konnte. Der 65- Jährige hat die Operation gut überstanden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare