Zwei Wochen nach Unfall in München

Trambahn-Unfall: Rentner (77) erliegt Verletzungen

+
Bei dem Unfall mit einer Tram in München wurde ein Rentner lebensgefährlich verletzt. Nun ist er verstorben.

München/Maxvorstadt - Einen Tram-Unfall hatte ein Rentner anfangs noch schwer verletzt überlebt. Doch am Dienstag, 8. Oktober, ist er nun im Krankenhaus verstorben.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Donnerstag, 26.09.2019, gegen 11.20 Uhr, befand sich ein 77-jähriger Münchner als Fußgänger auf der Barer Straße und wollte die Fahrbahn in Richtung Heßstraße überqueren. Zu diesem Zeitpunkt standen aufgrund des stockenden Verkehrs mehrere Fahrzeuge auf dem stadtauswärts führenden Fahrstreifen. 

Zur gleichen Zeit befuhr ein 28-jähriger Trambahnfahrer mit der Straßenbahn die Barer Straße stadteinwärts. Die Trambahngleise sind hier bodengleich zum Fahrstreifen der Barer Straße verlegt. 

Der 77-jährige Senior trat unvermittelt auf den stadteinwärts führenden Fahrstreifen und nahm die Straßenbahn auch trotz Schallzeichen nicht wahr. Der 77-Jährige wurde durch die Trambahn frontal erfasst und zu Boden geschleudert. Er wurde schwer verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht. 

Wie die Münchner Polizei nun mitteilt, erlag der 

77-Jährige am Dienstag, 8. Oktober, seinen schweren Verletzungen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT