Dramatische Szenen auf Baustelle

Münchner (43) greift 37-Jährigen mit Messer an - doch das ist ihm nicht genug

München - Dramatische Szenen haben sich am Montag (2. Dezember) in der Chiemgaustraße in München abgespielt. Erst griff ein 43-Jähriger einen Münchner mit dem Messer an, dann griff er zur Spitzhacke.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Montag, 02.12.2019, gegen 8 Uhr, zog ein 43-jähriger Münchner an einer Bushaltestelle in der Chiemgaustraße unvermittelt ein Messer und machte Stichbewegungen in Richtung eines 37-jährigen Münchners, der ebenfalls an der Bushaltestelle wartete. 

Der 37-Jährige flüchtete auf eine nahegelegene Baustelle. Allerdings konnte der 43-Jährige dort sein Opfer erneut stellen und griff ihn mit einer Spitzhacke an, die er einem Bauarbeiter entrissen hatte. Der 37-Jährige konnte durch geschicktes Ausweichen und mit Hilfe eines Besens den Angriff abwehren. Der 37-Jährige blieb unverletzt. 

Der 43-Jährige flüchtete sich anschließend in einen Linienbus. Dort konnte er schließlich durch die zwischenzeitlich alarmierten Einsatzkräfte der Polizei festgenommen werden. Er wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt und aufgrund seines auffälligen Verhaltens in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. 

Die Ermittlungen werden durch das Kommissariat 26 (Körperverletzungsdelikte) geführt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT