Feuerwehr und Polizei am Donnerstag im Einsatz

Leiche im Münchner Eisbach: Polizei veröffentlicht Fotos und hofft auf Hinweise

Taucher haben einen toten Mann aus dem Eisbach in München geborgen (Symbolbild).
+
Taucher haben einen toten Mann aus dem Eisbach geborgen (Symbolbild).

München - Einsatzkräfte haben am Donnerstag (30. Juli) eine Leiche aus der Isar geborgen. Nun gibt die Polizei weitere Details bekannt und zeigt Fotos.

Update, Montag (3. August) 12.36 Uhr: Polizei veröffentlicht Fotos


Am vergangenen Donnerstagnachmittag hat ein Mitarbeiter der Stadtwerke München eine männliche Leiche im Eisbach entdeckt. Der Körper hing im Rechen des Tivoli-Kraftwerks.

Am Montag gab die Münchner Polizei nun weitere Details zum Leichenfund bekannt. Die Obduktion habe ergeben, dass der Mann ertrunken sein muss. Die Polizei geht also von einem tragischen Unfall aus.


Es handelt sich um einen Mann, der lediglich mit einer blauen Jeanshose bekleidet war. In der Hose befand sich ein Fahrzeugschlüssel der Marke Honda, der an einem schwarzen Mäppchen hing.

Autoschlüssel der bislang unbekannten Leiche

Ebenfalls fand sich eine Armbanduhr der Marke “Tom Tailer“. An der Uhr hing auf einer Seite ein schwarzes Lederarmband mit einer silbernen Schnalle. Das Gegenstück des Lederarmbandes fehlte an der Armbanduhr. Der Fahrzeugschlüssel sowie die Armbanduhr wurden fotografiert und können anbei eingesehen werden. 

Armbanduhr der unbekannten Leiche aus dem Münchner Eisbach

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Update, Freitag (31. Juli) 11.46 Uhr: Leiche in Eisbach wohl auf „nicht natürliche Todesart“ gestorben

Am Donnerstag, 30. Juli, gegen 16 Uhr, teilte ein Mitarbeiter der Stadtwerke München über den Notruf mit, dass er soeben bei seinem Rundgang, eine leblose Person im Rechen des Tivoli-Kraftwerks festgestellt habe. Der männliche Leichnam konnte daraufhin von der Feuerwehr geborgen werden.

Die leichenschauende Ärztin bescheinigte eine nicht natürliche Todesart. Das Kriminalfachdezernat 1 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemeldung Polizei München

Erstmeldung, 31. Juli, 9.44 Uhr: Leiche in Eisbach in München entdeckt

Taucher der Münchner Feuerwehr haben am Donnerstag gegen 16.30 Uhr eine leblose Person aus dem Eisbach geborgen. Für den Unbekannten kam jede Hilfe zu spät, die Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod feststellen. Der Einsatz hat sich laut unserem Partnerportal tz.de in der Nähe des Tivoli-Kraftswerks abgespielt.

Bisher ist zum unbekannten Toten nur bekannt, dass es sich um eine männliche Leiche handelt. Identität und Alter des Verstorbenen sind aktuell nicht bekannt. Auch liegen derzeit noch keine Informationen darüber vor, unter welchen Umständen der Mann in München ums Leben gekommen ist. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen auf Hochtouren.

2017 ertrinken Mädchen (15) und Tourist (35) im Eisbach in München

Am 30. Mai 2017 kam eine 15-jährige Münchnerin im Eisbach ums Leben. Die Schülerin, die nicht schwimmen konnte, sprang gemeinsam mit einer Freundin ins kühle Nass und wurde augenblicklich fortgerissen. 130 Einsatzkräfte suchten damals nach der 15-Jährigen, konnten aber nur noch ihre Leiche bergen.

Nur kurze Zeit später, Mitte Juni 2017, verlor ein weiterer Mensch im Eisbach sein Leben. Ein 35-jähriger Tourist aus Neu-Delhi wurde vor den Augen seiner Familie vom schnellen Strom mitgerissen. Zeugen hörten seine Hilfeschreie, mehrere Menschen versuchten den Nichtschwimmer noch zu retten - erfolglos.  Seine Leiche wurde zwei Stunden nach dem Unglück am Tivolikraftwerk geborgen. 

Keine zehn Tage später hätte der Eisbach dann im Juni 2017 einem weiteren Mann beinahe das Leben gekostet. Zwei Polizisten hörten beim Verlassen des Englischen Gartens leise Hilferufe. Einer der beiden sprang sofort ins Wasser. Mit Hilfe zweier weiterer Ersthelfer konnte der 74-Jährige aus dem Wasser gerettet werden.

mh

Kommentare