Polizei in München ermittelt mit Hochdruck

Hat der Vater das kleine Mädchen einfach ausgesetzt?

+
An dieser Stelle mitten in München wurde an Neujahr ein Findelkind gefunden.

München - Mitten in der Landeshauptstadt war im Stadtteil Schwabing an Neujahr ein Baby ausgesetzt worden. Inzwischen konnte die Polizei die Eltern ermitteln.

Zunächst war die Identität des kleinen Mädchens nicht bekannt. Im Rahmen einer umgehend veranlassten Anwohnerbefragung konnte die Polizei jedoch sehr schnell die Personalien des Mädchens sowie der Eltern klären. Bei diesen handelt es sich um ein Ehepaar aus München. Die Frau ist laut Polizei 31 Jahre alt, der Mann 28 Jahre alt. Der Vater wurde wegen des Verdachts einer Aussetzung von Schutzbedürftigen angezeigt, wie das Polizeipräsidium München nun mitteilte. Zudem wurde das Jugendamt eingeschaltet, das nun weitere Maßnahmen prüfen wird.


Das Baby war am 1. Januar gegen 14 Uhr im Bereich der Ackermannstraße/Schwere-Reiter-Straße hinter einer Glastür in einem Hausdurchgang von einem Passanten entdeckt worden. Dieser hatte im Anschluss sofort die Polizei verständigt. Das Baby lag in einem Kindersitz und war mit Wechselkleidung sowie einem Fläschchen ausgestattet. Der Rettungsdienst brachte das Mädchen in ein Krankenhaus, wo dann festgestellt wurde, dass sie etwa zwei bis drei Monate alt ist und Gott sei Dank körperlich unversehrt war.

mw/Polizei München

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare