Großeinsatz am McGraw-Graben in München

Zeuge schildert Dramatik: "Hatte Angst, dass der Bus explodiert!"

+
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
  • schließen
  • Julia Grünhofer
    Julia Grünhofer
    schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
    schließen

München - Große Aufregung herrschte am Freitag im Stadtteil Giesing. Mitten auf dem Mittleren Ring war auf der Tegernseer Landstraße ein Reisebus in Flammen aufgegangen.

UPDATE, Samstag, 10.35 Uhr - Augenzeuge schildert Busbrand

Am Freitag stand über dem Süden Münchens eine riesige schwarze Rauchsäule, als der Bus im McGraw-Graben Feuer fing und völlig ausbrannte. Bis in die Abendstunden herrschte daraufhin Verkehrschaos in München. Die Straße war stundenlang voll gesperrt.

Bei unserem Partnerportal tz.de hat sich unterdessen ein Augenzeuge gemeldet, der mit seinem Wagen direkt vor dem brennenden Bus zum Stehen gekommen war. Er schilderte die dramatischen Augenblicke wie folgt: "Ich hatte Angst, dass der Bus explodiert, bin deshalb ein Stück zurück gefahren."

Update, 20.05 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am 7. Dezember kam es kurz vor 10 Uhr zum Brand eines Busses in München-Obergiesing. Der Fernbus war auf dem Weg von Salzburg zum Münchener Flughafen und fuhr den Zwischenhalt am ZOB in München an. Im Bereich der Tegernseer Landstraße im McGraw-Graben bemerkte der 56-jährige Busfahrer plötzlich eine Rauchentwicklung am Fahrzeug und hielt den Bus schließlich unterhalb der Chiemgaustraße an.

In dem Fernbus befanden sich 37 Insassen  - zwei Fahrer und 35 Fahrgäste. Alle konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Dank dem Einsatz der Münchener Berufsfeuerwehr konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Im Bereich der Unfallstelle kam es durch die eingesetzten Polizeibeamten zu den notwendigen Absperrmaßnahmen. Dies führte im Bereich der Unfallstelle zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die bis in die späten Nachmittagsstunden andauerten.

Die Fahrgäste und die Busfahrer wurden nach durchgeführter Personalienfeststellung wieder entlassen. Alle setzten anschließend ihre Weiterreise selbständig mittels Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln fort, um ihre Anschlussbusse beziehungsweise -flüge zu erreichen.

Hinzugezogene Statiker der Landeshauptstadt München untersuchten die Überführung der Chiemgaustraße auf mögliche Schäden hin. Dort konnte der Fahrzeugverkehr im Anschluss wieder für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht bis 30 Tonnen freigegeben werden.

Die Bergung des Busses wurde von einer Privatfirma durchgeführt. Auch diese dauerte in den späten Nachmittagsstunden noch an.

Nach bisherigem Erkenntnisstand wird in Bezug auf die Brandursache von einem technischen Defekt im Bereich des Motors ausgegangen. Die weiteren Ermittlungen dazu werden von der Münchener Kriminalpolizei übernommen.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Update, 19.10 Uhr - Verkehr wieder normal

Laut den aktuellen Verkehrsmeldungen läuft der Verkehr am mittleren Ring in München wieder normal.

Update, 18.35 Uhr - Straße wieder frei

Mittlerweile ist die Unfallstelle auf der A995 von Salzburg in Richtung München wieder frei. Momentan läuft der Verkehr allerdings noch stockend zwischen München-Giesing und der Chiemgaustraße auf einer Länge von 1,1 Kilometern.

Update, 16.45 Uhr - Jetzt auch noch Probleme im Bahnverkehr

Als wäre das Chaos auf dem Mittleren Ring nach dem Busbrand noch nicht genug, so gibt es nun auch im regionalen Bahnverkehr große Probleme. Vor kurzem musste die Bahnstrecke München - Rosenheim auf Höhe Haar gesperrt werden. Grund dafür ist ein Notarzt-Einsatz im Gleisbereich.

Update, 16.10 Uhr - Sperre des Mittleren Rings bis 18 Uhr

Die Sperre des Mittleren Rings ist noch einmal verlängert worden. Die Straße soll im Bereich der Brandstelle nun mindestens bis 18 Uhr gesperrt bleiben, was vor allem im jetzt einsetzenden Berufsverkehr sehr problematisch werden dürfte.

Update, 15.55 Uhr - 36 Personen in Sicherheit gebracht

Ein mit 36 Insassen besetzter Reisebus war gegen 10 Uhr im Bereich der Tegernseer Landstraße unterwegs, als plötzlich dichter Rauch aufstieg. Ein zufällig vorbeifahrendes Kommunikationsfahrzeug der Feuerwehr erkannte die gefährliche Situation und brachte in Zusammenarbeit mit einer Polizeistreife die Personen in Sicherheit. Zeitgleich gingen mehrere Notrufe bei der Integrierten Leitstelle ein und meldeten eine starke Rauchentwicklung. 

Brand von Reisebus in McGraw-Graben in München

Die eintreffenden Kräfte begannen sofort mit einem Löschangriff und alarmierten weitere Kräfte. Mit mehreren Atemschutztrupps konnte das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht werden. 

Anschließend wurde ein Statiker des Baureferats hinzugezogen, da der Bus unter einer Unterführung stand und geklärt werden musste, ob die Unterführung Schaden davon getragen hat. Bei diesem Einsatz gab es keine Verletzten. Der Schaden kann seitens der Feuerwehr derzeit nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ursache zur Brandursachenermittlung aufgenommen.

Pressemeldung Berufsfeuerwehr München

Update, 15.10 Uhr - Sperre wohl bis 16 Uhr

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle gestalten sich aufwendig. Der Mittlere Ring in Fahrtrichtung Stadtmitte bleibt laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de wohl mindestens bis 16 Uhr gesperrt.

Update, 14 Uhr - Brücke wird geprüft

Inzwischen ist an der Brandstelle auch ein Statiker im Einsatz. Der Experte wurde hinzugezogen, um zu prüfen, wie stark sich die Hitze des Feuers auf die Statik der Brücke darüber ausgewirkt hat. Das berichtet unser Partnerportal tz.de.

Derzeit gibt es in beiden Richtungen noch starke Verkehrsbehinderungen. Die Fahrbahn in Richtung Süden ist bereits wieder frei. Richtung Norden von der Autobahn kommend ist der Mittlere Ring weiterhin gesperrt. Die Aufräumarbeiten laufen weiter.

Update, 11.23 Uhr - Brandursache unklar

Wie die Feuerwehr München auf Twitter mitteilt, konnte der brennende Bus am McGraw-Graben gelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten sind aber noch im Gange. Alle 36 Insassen blieben unverletzt. Durch den Brand und die damit verbundenen Löscharbeiten kommt es weiterhin zu Verkehrsbehinderungen. Der Mc-Graw-Graben ist in beide Richtungen gesperrt. *Verkehrsmeldungen*

Ein Leser schickte uns dieses Foto von den Rauchschwaden. (aufgenommen neben dem Mc-Graw-Graben).

Die Warnhinweise der Feuerwehr, wegen des Rauches sowohl Fenster als auch Türen geschlossen zu halten, sind ab sofort aufgehoben. Auch ein Statiker der Lokalbaukommission wurde laut der Feuerwehr hinzugezogen. Die Brandursache ist noch völlig unklar

Erstmeldung

Der Reisebus steht laut einer ersten Meldung in einer Unterführung am McGraw-Graben und ist in Vollbrand. Zudem steigt dichter Rauch auf, wie die Feuerwehr München auf Twitter mitteilt. Auch ein User von rosenheim24.de hat diese Einschätzung bestätigt.

Offenbar konnten alle Businsassen das Fahrzeug rechtzeitig verlassen, wie von vor Ort gemeldet wurde. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Warnhinweis der Feuerwehr

Die Feuerwehr bittet Anwohner wegen des Rauches sowohl Fenster als auch Türen geschlossen zu halten. Achtung: Autofahrer, die aus dem Süden - also auch aus unserer Region - in die Landeshauptstadt fahren wollen, sollten den Bereich meiden und großräumig umfahren. Wegen des Einsatzes kommt es zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die A995 München-Giesing in Richtung Chiemgaustraße ist auf Höhe Giesing durch den Einsatz derzeit blockiert. Es staut sich. 

mw/jg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser