Polizei: "Ausgeklügeltes" Vorgehen

Falsche Polizeibeamte erbeuten hohe Geldsumme von 22-Jähriger

München - In einem ausgeklügelten Sachverhalt erbeuteten mindestens drei verschiedene Männer eine hohe Geldsumme von einer 22-Jährigen. 

Pressemitteilung im Wortlaut:


Eine 22-jährige chinesische Staatsbürgerin mit Wohnsitz in München erhielt zwischen November 2019 und Januar 2020 mehrere Anrufe auf ihrem Mobiltelefon von unbekannten Verdächtigen. Die Telefongespräche mit mindestens drei verschiedenen Tatbeteiligten wurden in der Landessprache der jungen Frau geführt.

In einem ausgeklügelten Sachverhalt forderten Anrufer, die sich als chinesische Polizeibeamte ausgaben, wiederholt die Zahlung eines hohen Geldbetrages. Sie gaben auch an, dass der 22-Jährigen der Entzug ihres Visums drohte. 


Aus großer Angst ihr Visum zu verlieren, überwies die Frau zweimal eine fünfstellige Eurosumme auf ein ausländisches Konto. Erst auf Empfehlung einer Bekannten erstattete die 22-Jährige im März 2020 Anzeige bei der Polizeiinspektion 15 (Sendling). 

Die Ermittlungen zu diesem Vorfall hat das Kriminalfachdezernat 3 AG Phänomene übernommen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare